Kategorie-Archiv: urlaub

england 2018

better late than never — hier die notizen zur tour im frühjahr. 🙂

mit * versehene orte/läden/einrichtungen finde ich empfehlenswert.
posts zu früheren fahrten: 2017.32017.12016201520142013.

 

vorbereitung

 

hinweg

 

been there, done that

county durham

tyne and wear

cumbria

merseyside

warwickshire

leicestershire

hampshire

dorset

 

new words

 

notes & thoughts

  • wieviel toastbrot braucht so eine englische über-nacht-fähre wohl fürs frühstücksbuffet? und in welchen gebindegrößen wird das dann angeliefert? 🙂
  • liverpool hat nette maskottchen: die liver birds

 

nächstes mal

den haag 2017

für die akten hier kurz ein paar links zu unseren zweieinhalb tagen in den haag.
diese ausstellung hat uns in die stadt gelockt, die mir sehr gut gefällt und die jetzt auf meiner „muß man nochmal hin!“-liste steht. 🙂

vorbereitung

unterwegs

La Place Bodegraven ist eine nette raststätte rund eine halbe stunde vor den haag

hotel

das courtgarden ist ein „grünes“ hotel, das in einem umgebauten größeren gebäude residiert. wir hatten ein recht kleines, aber sauberes zimmer, das auto konnte in einem abgeschlossenen innenhof übernachten.
zwischen dem hotel und der in 15-20 minuten fußläufig erreichbaren innenstadt liegt ein schönes stadtviertel (zeeheldenkwartier) mit vielen cafés, restaurants und läden.
in die andere richtung ist man in 15 minuten zu fuß am gemeentemuseum oder in 15 minuten mit der tram am strand von scheveningen.

museen

stöbern

  • auf dem platz vor dem escher-museum, lange voorhout, findet von mai bis september jeden donnerstag und sonntag ein kunst-, antiquitäten- und buchmarkt statt
  • in der „passage“ findet sich das ladenlokal von akkerman – sehr gefährlich für schreibwaren-affine leute 8)
  • mehr tips zum shoppen gibts z.b. hier. 🙂

frühstücke, kaffeetrinken, abendessen

nächstes mal

kristiansand 2017

aus anlass des 50jährigen bestehens der städtepartnerschaft münster-kristiansand hat der partnerschaftsverein eine reise organisiert, an der wir teilnehmen konnten.
endlich mal nach norwegen! 🙂

vorbereitung

been there, done that

norwegische wörter

  • obs!
  • „javel?“ – „javel!“ (siehe dazu z.b. hier oder hier)

notes & thoughts

  • die reisetruppe war erfreulich munter und „pflegeleicht“. wir haben einige sehr nette leute kennenlernen dürfen!
  • ungewohnte drei- bis vierstellige preise: 1 € entspricht ungefähr 10 NOK.
  • endlich mal wieder münzen mit loch! 🙂
  • immer wieder fazinierenend, mit welcher selbstverständlichkeit einige deutsche senioren im ausland deutsch reden. wenn dann mal z.b. eine getränkebestellung nicht verstanden wird, wird einfach lauter gesprochen. 🙂
  • ich liebe es, im ausland in supermärkten zu stöbern. allerdings ist es manchmal ganz schön schwierig, neben „globalen“ produkten à la haribo und whiskas lokale leckereien zu finden …

nächstes mal

england 2017.3

cornwall, dorset, warwickshire: das waren die stationen unseres diesjährigen england-urlaubs.
hier für die akten die notizen aus meinem kleinen türkisen reisenotizbuch. 🙂
same procedure as last years: mit * versehene orte/läden/einrichtungen finde ich empfehlenswert.

vorbereitung

reiseführer

 

been there, done that

belgien

  • raststätte gierle noord*

wiltshire

cornwall

devon

dorset

warwickshire

west midlands

shropshire

suffolk

essex

 

how to spend a week in cornwall

falls man mal eine woche in cornwall plant, hier ein vorschlag basierend auf unserer tour mit basisstation in st. ives.

  1. wenn möglich, in der vor- oder nachsaison fahren. die ortschaften und straßen sind alle ziemlich klein – in der hochsaison wird es wohl überall ganz schön voll sein.
  2. für den hinweg von münster aus empfiehlt sich ein zwischenstop.
    von münster bis calais sind es rund 5,5 stunden, die fähre braucht rund 1,5 stunden, und von dover bis st. ives wären es dann nochmal 6 stunden.
    wir haben daher eine übernachtung in salisbury eingeschoben. von dover bis da sind es rund 3 stunden, und von salisbury aus ist man dann in rund 4 stunden in st. ives.
  3. st. ives: den ort erkunden, tate gallery, mit einem pasty auf die hand an den strand, hepworth museum & sculpture garden, shops 🙂
  4. auf der B3306 die küste entlang mit stationen in  cape cornwall und land’s end, dann über die B3315 quer rüber nach osten mit station in mousehole
  5. st. michael’s mount und penzance
  6. falmouth: national maritime museum cornwall & innenstadt, trebah garden
  7. the lizard: lizard lighthouse (auf tour-zeiten achten), spaziergang zu kynance cove runter mit tee im café, porthleven
  8. truro [das haben wir dieses jahr nicht geschafft, weil wir station in einer autowerkstatt machen mussten], nach porthreath hoch und dann über die B3301 an der nordküste entlang zurück richtung st. ives, in hayle am north quay beach an den strand legen [ggf. beim asda in hayle vorher noch sandwiches o.ä. besorgen :)]

 

libraries come by

 

words & phrases new or remembered

 

notes & thoughts

  • in calais wurde der wagen sowohl vom französischen militär als auch von der englischen polizei kontrolliert. doppelt hält besser. (auf dem rückweg hat das dann weder die engländer noch die holländer interessiert.)
  • vermutlich ist es ganz gut, daß es in deutschland kein äquivalent zu WHsmith gibt. sonst käme ich vor lauter zeitschriften überhaupt nicht mehr zum bücher-lesen. 🙂
  • drei tage ohrwurm von „bring me sunshine“ hatte ich auch noch nicht. 🙂 (wer auch einen haben will: hier zum hören, hier der text.)
  • in diesem jahr hätte sich für die zwei wochen eine national-trust-jahresmitgliedschaft schon fast gelohnt, zumal da auch, wie wir jetzt gelernt haben, die parkgebühren mit drin sind.
    ich setze das für nächstes jahr mal auf meinen 2017er-weihnachtswunschzettel. 🙂
  • auf der liste meiner liebsten großen autos hat sich ein neues modell zwischen den straddle carrier und den vorderkipper geschoben: der SC-C08, der in der RNLI-station in st. ives das rettungsboot ins wasser schiebt. oder wieder rausholt. hier kann man ein paar bilder sehen. sehr cool. 🙂
  • laut schrittzähler 175.748 schritte gelaufen. in cornwall kommen da dann noch mindestens 23.987 höhenmeter dazu. 🙂
    der bulli hat 3.091 km gemacht, und für die abschnitte calais-dover & harwich-hoekvanholland waren die fähren zuständig.
    da kommt schon ganz schön was zusammen. 🙂

 

fotos online

ich hab ein paar meiner 1.271 fotos gewittert oder auf flickr bzw. fotocommunity hochgeladen.

 

next time

posts zu früheren fahrten: 2017.1, 2016, 2015, 2014, 2013.

england 2017.1

trauerfeiern sind ein trauriger anlaß für familienbesuche. aber dafür sieht man, wie in diesem fall, die weiterweg lebende familie dann auch mal außerhalb langfristig geplanter urlaube …

been there, done that

südholland

southern bight

warwickshire

leicestershire

west midlands

essex

words new or remembered

next time

posts zu früheren fahrten: 2016, 2015, 2014, 2013.

england 2016

2005, 2013, 2014, 2015 – und jetzt auch endlich die notizen für 2016. ist ja erst seit anfang juni vorbei, die tour … 🙂

in diesem jahr gings nach yorkshire und nach warwickshire.
same procedure as last years: mit * versehene orte/läden/einrichtungen finde ich empfehlenswert.

vorbereitung

  • karten von york: gibts bei visityork.org
  • guides: gibts ebenfalls bei visityork.org und bei wikivoyage.org
  • yorkshire-buch des britischen ADAC: the AA guide to yorkshire: vorteil: ist alphabetisch sortiert, sodaß man orte schnell findet; nachteil: man bekommt dadurch nur schwer einen überblick über eine gegend
  • normaler reiseführer: the rough guide to yorkshire: nach regionen sortiert, dafür stehen einige der kleineren orte nicht drin, die aber im AA-guide zu finden sind – die kombination der beiden werke war sehr praktisch
  • deutsche reiseführer zu yorkshire habe ich nicht gefunden; da beschränkt sich die auswahl auf bücher zu nord- und/oder mittelengland

been there, done that

hinfahrt

  • die strecke münster-rotterdam dauert rund drei stunden
  • da der check-in zur nachtfähre bis 19 uhr geht, kann man z.b. einen tag in rotterdam verbringen und z.b. ins maritiem museum gehen, das wir beim ersten besuch dort nicht geschafft hatten, und in der markthalle was essen.
  • unsere fähre auf der strecke rotterdam-hull war die pride of rotterdam. ganz schön groß. 🙂 dafür kosten 90 minuten wlan 3 pfund. 🙁
  • im restaurant habe ich mein erstes eton mess gegessen. teufelszeug. 🙂
  • als ADAC-mitglied bekommt man übrigens etwas rabatt auf die tickets bei p&o ferries.

yorkshire

warwickshire

worcestershire

leicestershire

buckinghamshire

west midlands

suffolk

essex

rückfahrt

notes & thoughts

next time

den bosch

wir waren letzte woche bosch gucken. in den bosch.
für die akten hier ein paar notizen.

ruwenberg hotel
riesiges tagungshotel und damit etwas unpersönlich, aber sehr nettes personal, gute ausstattung, schicke einrichtung und tolles frühstücksbuffet.
leider keine wasserkocher auf dem zimmer, wie man das aus england oder unserem hotel in rotterdam kennt, aber das fällt wohl auch unter „spezialanforderung“ und B-note. 🙂
dafür gabs aber eine etage unter unserem zimmer eine große kaffeemaschine, an der man sich bedienen konnte, und dazu wurden auch zitronen-gurken-wasser und kekse angeboten. man ist also nicht verdurstet. 🙂
neue tee-marke kennengelernt: dammann frères.
technisch interessant: für die zimmertüren arbeitet man mit lochkarten. 🙂

Transferium Pettelaarpark
aufgrund der überschaubaren größe der stadt und der preise für die innenstadt-parkhäuser empfiehlt sich das park&ride-prinzip: für 4€ den ganzen tag parken und mit bis zu vier leuten entspannt per bus in die innenstadt fahren, direkt bis vor die kathedrale.
der pettelaarpark liegt südöstlich der innenstadt; es gibt drei weitere P&R-plätze im nordosten und im westen.

Jheronimus Bosch Art Center
genau meine art von museum: man kann ganz nah an die bilder dran! und bei den altarbildern die flügel selbst auf- und zuklappen.
weil: das sind alles replikas.
gerade bei den wimmelbildern von bosch ist das mit dem ganz-nah-gucken-können sehr praktisch. und daß es nur kopien sind, ist für den zweck gar nicht schlimm.
für die originale waren wir ja dann abends noch in der sonderausstellung. 🙂
mein lieblingsmonster wohnt übrigens im „last judgement„. 🙂

het noordbrabants museum
aufgrund der bosch-sonderausstellung war vom rest des hauses nichts zu sehen, aber das wird die meisten leut (inklusive uns) nicht gestört haben: mit bosch hat man ja genug zu gucken.
zum vorab- oder nach-stöbern kann man einen blick in die app werfen (auf dieser seite ganz unten verlinkt), in der einige ausgewählte bilder vorstellt werden.
ob die ausstellung kunstwissenschaftlich gut oder schlecht oder was dazwischen ist, kann ich als laie nicht beurteilen. ich kann nur sagen: mir hat sie sehr gut gefallen. die gezeigten bilder sind toll beleuchtet, trotz der vielen leut herrschte eine relativ entspannte stimmung (was auch an unserem zeit-slot 21 uhr gelegen haben könnte), und man konnte sich, obwohl originale gezeigt wurden, ziemlich nah vor die werke stellen, ohne daß man vom wachpersonal gebeten wurde, mehr abstand zu halten. die meisten bilder sind hinter glas, und die zahl der (vermutlich nasen-)abdrücke zeigte, daß auch schon in den früheren schichten viel von nahem geguckt wurde. 🙂
das einzige, das mich gestört hat, war die bruchstückhaftigkeit der audio-tour: es gab gefühlt nur zu einem drittel der exponate einen audio-track, und der war dann auch relativ kurz. warum konnte man nicht zumindest die texte aus dem begleitheftchen für jedes werk einsprechen? wenn man schon so eine allumfassende ausstellung macht, hätte das auch noch drin sein müssen.
weitere überlegeungen zur ausstellung gibts z.b. bei @MSchFr.

die stadt
den bosch ist ein nettes städtchen mit schönen straßen, kleinen gassen, einem großen marktplatz und viel wasser.
es lohnt sich, dem bosch-spaziergang, der im „bosch-touri-heftchen“, das von fleißigen helfern in der stadt verteilt wird, zumindest in abschnitten zu folgen, weil man dadurch in einige straßen und gäßchen kommt, in die man beim nur-so-durch-die-gegend-laufen vielleicht nicht gelangt.
wenn wir nochmal wiederkommen, machen wir eine bootstour über die dieze. (dafür war das wetter zu schlecht, als wir da waren.)

vrielink bar & kitchen
sehr nett und sehr lecker!
neue tee-marke kennengelernt: „silkenty

heusden
auf dem rückweg haben wir für einen kleinen spaziergang station in heusden gemacht.
sehr schmuckes kleines örtchen!

albert heijn im miro-center in enschede
wenn man auf dem rückweg nach münster eine schlaufe fährt, umgeht man die staus im ruhrgebiet und kann noch ein auto voll holländischer leckereien mit nach hause nehmen. 8)

rotterdam

da philip ein großer fan der bilder der brueghels und von hieronymus bosch ist, steht das erste halbjahr 2016 für uns unter dem motto „niederlande-aktionswochen(enden)“.

nachdem wir anfang januar in utrecht waren für "brueghels hexen", ging es mitte januar nach rotterdam: für die ausstellung "from bosch to brueghel: uncovering everyday life". (einführungs-video zur ausstellung)

da rotterdam für eine tagestour zu weit ist, haben wir ein wochenende draus gemacht. und dabei eine sehr interessante stadt entdeckt!

hier für die akten einige notizen.

  • vorbereitung
  • hotel van walsum, mathenesserlaan 199-201
    • schönes hotel in zwei häusern an einem straßenzug westlich der innenstadt
    • sehr nettes personal, schöne zimmer, gutes frühstücksbuffet (u.a. mit baked beans, rührei & speck und mehreren sorten schokostreuseln)
    • ein vw bulli paßt allerdings nicht durch das tor zum hinterhof-parkplatz. 🙂 [wenn man ein bißchen weiter rausfährt, sind die gebühren für das parken am straßenrand etwas günstiger als direkt vorm hotel; man kann an den automaten mit ec-karte zahlen; wir haben an einer netten seitenstraße an einem maas-seitenarm geparkt und dort insgesamt etwas weniger gezahlt als der hoteleigene parkplatz gekostet hätte]
    • wir hatten das zimmer, das auf der startseite der hotelhomepage zu sehen ist 🙂
    • es gibt sogar, passend um frühstück, einige BBC-fernsehkanäle. ein bißchen heimat-feeling. 🙂
    • man kann vom hotel aus zu fuß z.b. in die innenstadt und zum museumspark laufen
  • vlaamsch broodhuys, nieuwe binnenweg 127b
    • leckerer tee & kaffee, tolles gebäck — genau meine sorte bäckerei/café!
    • für uns deutsche ungewöhnlich: man kan nur mit karte zahlen, bargeld wird nicht angenommen
  • restaurant bierhandel de pijp
    • eine entdeckung aus einem der beiden reiseführer, die wir dabeihatten; ohne den tip hätten wir das nie gefunden
    • mittendrin statt nur dabei: der herd steht fast mitten im restaurant, man sitzt an langen tischen zwischen den anderen gästen — lecker und spannend! 🙂
  • brauerei & restaurant pelgrim: beim durch-den-alten-delfter-hafen-laufen entdeckt und gut gegessen 🙂
  • museum boijmans van beuningen.
    • das vorab-bestellen der tickets hat uns schlange-stehen an der kasse gespart
    • die audio-/video-guides zur sonder- und zur dauerausstellung sind auf der museums-homepage frei verfügbar. praktisch zum leihgebühr-sparen und/oder nach-hören. 🙂
    • zu fast jedem bild in der sonder- und in der dauerausstellung gibt es auf dem dazugehörigen schildchen nicht nur die titeldaten, sondern auch kurze erläuterungen. sehr angenehm für den interessierten, aber nicht sehr fachkundigen besucher wie mich. 🙂
    • für die sprachwissenschaftler unter uns ist u.a. der turm zu babel interessant 🙂
  • markthal: beeindruckende architektur, beeindruckendes angebot, schöne rastplätze auf den dächern einiger imbisssstände mit blick über die ganze halle
  • fürs nächste mal

im frühjahr gehts dann nach ’s-hertogenbosch/den bosch: dort gibts eine ausstellung anläßlich des 500. geburtstages von hieronymus bosch, der dort geboren wurde.
so kommt man rum. 🙂