Kategorie-Archiv: was schön war

was schön war | kw 2018.49

ein neuer kollege.
das zweite „meet & eat“ mit einer WWU-kollegin.
das weihnachtsessen der orchester-mädels.
ein freier freitag.
die 2018er-ausgabe eines familienessens im nordstern.
das erste von drei kirchenkonzerten in dieser winter-saison.
die lösung für einen der das-nervt-mich-an-firefox-aspekte. (auf meinem dienstrechner läuft chrome zurzeit nicht, daher muss ich mich mit firefox arrangieren. und bei sowas merkt man ja immer, welche gewohnheiten man in den „normalen“ programmen so hat.)
das finale der diesjährigen snooker-UK-championships.

was schön war | kw 2018.47

zwei tage frei.
eine urmelalte CD von céline dion, die mir noch fehlte und die ich jetzt bei ebay gefunden hab.
eine search-and-rescue-aktion von guten freunden für meinen smart, der mit leerer batterie liegengeblieben war: mit einem coolen defili-, äh, starter-pack und einem ladegerät. 8)
die auf meinen wunsch nach F transponierten horn-stimmen für die partita in es-dur von krommer – jetzt muss ich sie mir für meine kammermusiktruppe in steinfurt, in der ich bei dem werk zweites horn auf englischhorn spiele, nicht mehr von hand umschreiben. 8)
netter besuch.

was schön war | kw 2018.46

die erste probe der letzte woche bestellten schönen noten. #hach 🙂
die freude meiner mama über das kennenlernen von mozarts klarinettenkonzert.
ein tool-test mit einem kollegen.
eine mittagspause mit @bjoerngebert im malik.
ein freier tag zum rumprüddeln zu hause.
ein schönes probenwochenende in nordhorn. (siehe hier, hier und hier.)
die freude eines jungen familienmitglieds über aus dem holland-urlaub mitgebrachten glitzer-lippenbalsam in glitzer-muschel-gehäuse. #mädchenkram 🙂