„mean what you play!“

vergangenes wochenende war philip sparke beim symphonic-winds-workshop zu gast – und es war fantastic. 🙂

schlagtechnisch gibt es sicherlich bessere dirigenten – aber der herr ist ja nunmal hauptamtlich komponist.
dafür waren die kommentare zu details seiner stücke, zu ihrer spielweise und zum musikmachen allgemein sehr überzeugend. nicht nur wegen des herrlichen britischen humors. 🙂

ich hab mich sogar getraut, ihn zu bitten, meine noten zu signieren. 8)

mehr bilder gibts unter „musikschule steinfurt“ > „rückschau“ > „september 2008“ > „philip sparke als gast des workshops symphonic winds“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + vierzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.