was schön war | kw 2020.42

das „hallo“ eines pensionierten kollegen, der mal im haus war und in „meinem“ flur vorbeikam.

drei tage frei.

ein netter krimi.

ein einsatzszenario für meine neue wildkamera: als squirrelcam! 🙂

ein neuer kalender.

abgestaubte und aufgeräumte bücherregale.

eine geschnittene hecke.

eine email einer meiner „cartoon-helden“. 🙂

ein reparierter drucker.

ein bisschen gartenarbeit.

ein nettes abendessen bei den nachbarn.

tweets | 2020-10-14

was schön war | kw 2020.41

eine neue kleine gestreifte tasche.
der rückmeldungen von kolleg:innen für meine tipps zu kleinen tools und software-einstellungen in unserem internen bibliotheks-blog.
die mail eines profs, für dessen bibliothek ich mit zuständig bin.
die reihe „the secret history of writing“ auf BBC four.
ein freies wochenende.
ein kleines bisschen gartenarbeit.
ein neues eichhörnchenfutterhäuschen.
eine erkenntnis in sachen füller.
ein endlich geschriebener urlaubs-blogpost.
ein paar aufgeräumte bücherregale.

frankreich 2020

der zufall — in form einer ferienwohnung eines alten army-kumpels von philip, eines freien zeitfensters dort und einer „reisetauglichen“ corona-zahlen-zeit — hat uns im august in die normandie geführt.
nach ewigkeiten also mal wieder auf frankophonem gebiet gewesen. j’ai bien aimé ça! et toutes ces libraries!! 🙂
hier für die akten ein paar notizen.

où on a été

notes

  • die gegend um passais ist sehr „hinterlandig“: man muss viel fahren, um was zu sehen
  • die z.t. sehr kleinen orte haben z.t. riiiesige kirchen und kathedralen!
  • man musss kaum parkgebühren zahlen (im gegensatz z.b. zu england)
  • tankstellen sind rar und oft nur mit kartenzahlgerät ohne kassenhäuschen
  • fast jeder ort hat einen deutschen partner-ort
  • im august ist nicht viel los, weil viele franzosen dann im urlaub sind; daher waren viele läden geschlossen

mots (re)trouvés

pour la prochaine fois

  • bayeux
  • caen: schloss, musée normande, uni-viertel
  • carrouges
  • d-day beaches
  • étang du geré de selle zwischen jublains und évrons
  • falaises: schloss
  • flers
  • ger: keramikmuseum
  • granville: dior-museum + garten
  • lanley-l’abbaye: keks-firma
  • mont st. michel
  • mortain: birnenmuseum
  • passais: 2nd-hand-buchladen, menhir du perron
  • vitré
  • stopp an der küste, z.b. zwischen avranches und granville

brügge 2020

auf dem weg nach frankreich haben wir im august station in brügge gemacht, weil philip dort eine ausstellung sehen wollte.
für die akten hier ein paar notizen dazu.

bremen 2020

am 20. september musste aufgrund von 5 bomben-verdachtsfällen ein großteil unseres stadtviertels evakuiert werden. wir haben uns bereits einen tag vorher aus dem staub gemacht und sind nach bremen gefahren.
für die akten hier ein paar notizen dazu.