Kategorie-Archiv: everyday life

$jahr=2022;

2021, oder auch: jahr 2 n.c. – nach corona.
man hatte auf mehr gehofft, aber zumindest ein bisschen was ging …

familie

  • alle wohlbehalten durch die pandemie gekommen.

ulb & bibliothekarisches

  • viel home-office, viele sich häufig (und häufig kurzfristig) ändernden corona-regelungen – es wurde nicht langweilig, aber zusammen mit den kolleg:innen haben wir das jahr ganz gut „rumgekriegt“ und wieder viel geschafft.
  • für einen einblick in meine fachreferatsaufgaben siehe die reihe #fachreferatsfreitag.
  • anfang des jahres ist ein discord-server für „DACH-bibliothekswesen“ online gegangen; siehe dazu hier und hier. da hat’s „viele kolleg:innen auf einen haufen“ zum sich austauschen mit oft interessante themen- und fragestellungen.
  • ich durfte in der reihe „Germanistik im Beruf“ (siehe hier und hier) und im kölner malis-studiengang von meiner arbeit erzählen. das macht immer spaß. 🙂
  • zur IATUL-tagung haben göran und ich einen vortrag zum thema bestandsbewerbung beitragen. folien und aufzeichnung sind hier online, ein längerer artikel im o-bib-journal wird im mai 2022 erscheinen.
    wir haben mit dem vortrag die reihe „probevorträge“ in der ULB eröffnet; bislang gabs da noch keine folgeveranstaltung, aber ich hoffe, dass das noch was wird. 🙂
  • auch für meine neue reihe im ULB-FachBlog hoffe ich auf weitere beiträge.
  • ansonsten habe ich an der LIBER-tagung sowie an einigen austausch- und fortbildungsveranstaltungen teilgenommen, z.b.: erfahrungsaustausch geisteswissenschaftliche fachreferateopen scienceopen accesswissenschaftskommunikationvBIB21 FID nordeuropa.
  • und weil sie online stattfand, konnte ich zum ersten mal an der VDB-mitgliederveranstaltung teilnehmen.

musik

  • ein paar freilufteinsätze, das wars. :/
  • immerhin konnten wir (unter entsprechenden vorgaben von 3G zu 2G+) die meiste zeit proben, und auch ein „halbes probenwochenende“ haben wir gemacht.
  • da das traditionelle grünkohlessen anfang januar ausfallen musste, haben wir eine „grünkohl auf rädern“-aktion gemacht.
  • da das wetter mitgespielt hat, konnten wir eine sommerliche „geburtstagsprobe“ abhalten.
  • und unser kind&kegel-wochenende in lengerich konnte stattfinden.
  • dass wieder keine schützenfeste stattfinden konnten, fand ich persönlich jetzt nicht ganz so schlimm – aber für die orchesterkasse war das natürlich nicht gut.
  • wir haben für’s revers jetzt jubiläums-pins. 🙂
  • und es gab endlich mal wieder eine überarbeitung der orchester-website.
  • wir haben die aktion „bva-jubiläums-stand auf dem albachtener weihnachtsmarkt“ aus dem letzten jahr nachgeholt. interessantes projekt, wird aber wohl keine wiederholung haben. leider wurden meine fotokarten drei tage zu spät geliefert. 🙁
  • da im dezember auch die kirchenkonzerte verkleinert oder abgesagt werden mussten, haben wir eine kleine aufnahme gemacht.
  • mehr zu unseren jubiläumsaktivitäten gibts hier.
  • mit der steinfurter kammermusiktruppe gabs keinen einsatz, aber wenigstens proben. aufgrund eines besetzungswechsels konnte ich auf flöte wechseln – endlich mal wieder flöte spielen!

firma

  • wenig zu tun, weil auch die stammkunden wenig zu tun hatten.

unterwegs

  • juli: museumsausstellungstagesausflüge nach köln und wuppertal
  • august: zwei-übernachtungen-ausflug nach aachen
  • september: campingplatz lengerich.
  • oktober: aus einem traurigen anlass nach england gefahren. coronabedingt aufwendig, aber dennoch gut, dass wir gefahren sind.

spielzeug

zum ersten mal

  • tabata gemacht. aber nicht oft. 8)
  • mich auf einem discord-server angemeldet (s.o.).
  • den disney-kanal abonniert. für einen eichhörnchen-film. 🙂
  • eine serie gebingewatched: „the queen’s gambit“ auf netflix. auf empfehlung meines papas (!).
  • go-bücher gelesen. vielleicht kann ich es irgendwann dann auch endlich mal spielen. 🙂
  • ein tool zum sortieren von fernsehsendern ausprobiert.
  • foto-kalender und foto-grußkarten gebastelt.

und sonst

  • mit zumba weitergemacht. #langzeitstudie 🙂
  • wahlhelferin bei der bundestagswahl gewesen. diesmal aber nur beisitzerin, nicht vorstehende – angenehm entspannt.
  • für alles weitere siehe die blogposts von hier bis hier unter besonderer berücksichtigung der kategorie „was schön war“. 🙂

$jahr=2021;

2020 – was für ein jahr.
man hatte viele pläne für dienstreisen, tagungen, konzerte – und dann hockte man ab ende märz die meiste zeit zu hause, der corona-/covid-19-pandemie sei dank.

was gab es dennoch notierenswertes?

familie

  • ein weiterer knuffiger neuzugang! 🙂
  • alle sind gottseidank bislang wohlbehalten durch die pandemie gekommen.
  • ich konnte im frühjahr ein wenig beim „nichten-hüten“ helfen. und habe dabei u.a. viel asterix wiedergelesen. 🙂

ulb

  • parallel zum FachBlog gibt es jetzt auch einen twitter-account namens @ULB_MS_FachInfo. darüber werden automatisiert neue blog-posts vermeldet, aber es gibt auch „manuelle“ tweets und retweets zu fach(referat)lichen themen.
  • die tatsache, dass wir letztes jahr in der ULB von lokalen rechnern auf virtuelle desktops umgestellt haben, war ein segen, als es ende märz ins home-office ging. und dass die WWU mattermost eingeführt hat, hat auch so manche kommunikation erleichert. und virtuelle kaffeepausen vermöglicht. 🙂
  • einige tagungen wurden abgesagt, einige andere und diverse fortbildungs- und weiter dienstliche veranstaltungen wurden „ins netz verlegt“. die bahncard50 kam somit dieses jahr kaum zum einsatz, und auch zwei flüge nach belgrad und porto fanden nicht statt.
  • noch „in echt“ stattfinden konnten im februar eine fortbildung für anglistik in göttingen und anfang märz eine für nordistik in kiel.
  • zusammen mit einer kollegin habe ich dieses jahr vertretungsweise die interne ulb-mitarbeiter-„zeitung“ (in form eines blogs) betreut. ein schöne aufgabe und eine gute zusammenarbeit.
  • auf anregung einer kollegin habe ich angefangen, unter dem hashtag #fachreferatsfreitag ein bisschen aus dem nähkästchen zu plaudern. 🙂
  • und sehr stolz bin ich natürlich auf den pokal, den die kolleg:innen aus unserer biblitohek im vom-stein-haus bekommen haben! 🙂

musik

  • beim konzert in lamberti anfang januar ahnte noch niemand, dass das einer der letzten einsätze für 2020 bleiben würde.
  • auch die planungen für das 100jährige jubiläum der bläservereinigung albachten haben einen ziemlichen dämpfer bekommen: wie soll man was planen, wenn auf die nächsten monate nichts planbar ist?
  • dafür konnten wir mit zwei videos zum adventskalender der stiftung „bürger für münster“ beitragen (siehe hier und hier).
  • mit dem steinfurter oktett konnten wir uns auch nur zur ein paar proben treffen. immerhin gabs im februar noch einen kleinen auftritt.
  • da ich beim aussuchen eines klaviers für die familie meines bruders mithelfen sollte, hab ich endlich mal wieder ein bisschen an meinem eigenen gesessen.

firma

  • weniger zu tun, weil weniger aufträge, weil auch die stammkunden z.t. weniger einsätze z.b. als kameramann hatten.

unterwegs

  • im februar dienstlich nach göttingen und im märz nach kiel
  • der traditionelle england-urlaub ende märz war bereits komplett gebucht, musste dann aber doch gecancelt werden
  • im juni waren wir aus anlass einer abholung kurz in gießen und maburg.
  • im august konnten wir aber 2 tage in brügge und 10 in der normandie verbringen – eine schöne auszeit
  • im september stand eine evakuierung unseres stadtteils an; wir haben die gelegenheit genutzt, ein wochenende in bremen zu verbringen

spielzeug & tools

  • füller-neuzugänge
    • stammtisch-treffen konnten leider nicht stattfinden
  • technik

zum ersten mal

  • in der münsteraner hafenkäserei gewesen.
  • einen personalausweis im scheckkartenformat bekommen.
  • masken gekauft und getragen. #corona #covid19 #flattenthecurve
  • einen vortrag als audio eingesprochen.
  • eine füllerfeder auf einem kieselstein geschliffen.
  • einen drucker repariert.
  • eine „wildkamera“ in betrieb genommen.

und sonst

    • mit zumba weitergemacht – auch das geht via zoom. #langzeitstudie 🙂
    • für alles weitere siehe die blogposts von hier bis hier unter besonderer berücksichtigung der kategorie „was schön war“. 🙂

#Tools: Browser-Add-ons für RSS-Feeds und Tools für Seiten ohne Feed

Vor ein paar Tagen ging es hier ja um RSS-Feed-Aggregatoren.
In diesem Post soll es um einige kleinere Tools gehen.

Wenn man nur ein paar Feeds abonnieren will, lohnt es sich eventuell nicht, einen gesonderten Feed-Reader dafür zu nutzen, sondern man kann dafür Browser-Add-ons nutzen, mit denen man sie einfach im Brower lesen kann.
Dazu eignet sich z.B. FeedBro für Chrome oder Firefox.
Aber auch für Nutzer eines Feed-Readers kann FeedBro eine praktische Ergänzung sein: Es kann auch passwortgeschützte Feeds „verwurschten“, was viele Reader nicht können.

Manchmal wird auf einer Seite nicht angegeben, ob es auf ihr überhaupt einen Feed gibt.
Man kann die Adresse der Seite dann einfach in einem Feed-Reader eintragen, der dann nachsieht, ob es einen gibt.
Wenn man sich den Umweg aber sparen will, können z.B. die Chrome-Erweiterung Syndication Feeds oder die Firefox-Add-on Awesome RSS helfen: Sie zeigen rechts in der Adresszeile oder im Erweiterungen-Icons-Menü an, ob es einen oder mehrere (oder keinen) Feed gibt.

Es gibt viele Seiten ohne Feed, die man aber dennoch auf neue Meldungen oder andere Änderungen „monitoren“ will.
Dafür kann man z.B. die Chrome-Erweiterung Page Monitor Pro oder das Firefox-Add-on Update Scanner nutzen.

Möchte man Änderungen an „gemonitorten“ Seiten nicht im Browser, sondern auch über einen Feed gemeldet bekommen, gibt es auch dafür Tools: zum Beispiel Deltafeed, FiveFilters oder Visualping.
Und wenn man Leuten in sozialen Medien per RSS folgen möchte, geht das z.B. mit twittRSS.me oder RSS.app.

Logo von Netzwerkeln mit Weihnachtsmütze
Dieser Beitrag ist Teil des „netzwerkeln“-Adventskalenders 2020. #netzadvent2020

$jahr=2020;

… und wieder ist ein jahr rum.
für die akten hier ein paar notizen zu 2019.

familie

  • es gab einen doppelten neuzugang! 🙂

ulb

  • neben dem üblichen routinegeschäft das „FachBlog“ ins leben gerufen: endlich ein kanal für vermischte meldungen aus den fachreferaten. 🙂
  • ich durfte einige vorträge halten (siehe hier unter „vorträge“ › 2019).
  • und zwei artikel veröffentlichen (siehe hier unter „publikationen“ › 2019).
  • ich bin nun mitglied im RVK-beirat.

musik

  • viele proben und einsätze mit den albachtenern, u.a. zwei schöne „on air“-konzerte 
  • ein auftritt mit dem holzoktett steinfurt
  • ein aushilfskonzert mit den altenbergern

firma

  • wie in den letzten jahren v.a. stammkunden betreut

unterwegs

  • januar: berlin & köln
  • märz: bonn 2x
  • april: england 
  • mai: holland
  • juni: düsseldorf & köln & dublin
  • juli: flögeln
  • september: essen
  • oktober: hannover & FMO
  • november: regensburg & köln
  • dezember: mannheim

spielzeug

technik

  • endlich meinen rechner von windows 7 auf windows 10 geupdatet. (und die CMOS-batterie ausgetauscht.)
  • und mir eine neue tastatur gegönnt.

das erste mal

und sonst

  • mit zumba weitergemacht. #langzeitstudie 🙂
  • eine karnevalsparty überlebt. [die gastgeber haben noch monate später nüsse in ihren schränken und schubladen wiedergefunden. 8)]
  • für alles weitere siehe die blogposts von hier bis hier unter besonderer berücksichtigung der kategorie „was schön war„. 🙂

$jahr=2019;

… und *zack* ist wieder ein jahr rum. 🙂

familie

  • zwei umzüge

ulb / bibliothek

  • ein artikel in sachen RVK, der seinen anfang in einem tweet nahm. 🙂
  • die WWU-interne „meet&eat“-aktion, über die ich eine nette kollegin aus dem batterieforschungszentrum kennengelernt habe
  • ein dienst-ausflug zur LWL-archäologie-bibliothek in sachen RVK
  • ein teamtag mit meiner abteilung im münsteraner hafen
  • zwei vorträge & ein paper zum thema forschungsdaten
  • eine kurzvorstellung einiger ULB-services bei einer veranstaltung des graduate centre der WWU
  • und einiges andere mehr 🙂

musik

firma

  • wie in den letzten jahren v.a. stammkunden betreut

on tour

spielzeug

das erste mal

und sonst

$jahr=2018;

2017 war alles andere als langweilig.
hier für die akten ein kurzer rückblick.

familie

  • ein weiteres mädel in der familie! 😀
  • eine petersilienhochzeit
  • neue firmenräume für die caperie

ulb / bibliothek

musik

  • einige auftritte mit dem holzoktett steinfurt
  • aushilfe im musikverein friedensklang/ für ein tolles konzert ende märz und eins im oktober
  • vier großartige café-intact-konzerte in albachten (und viele andere große und kleine einsätze)
  • eine neue oboe 🙂

firma

  • wie in den letzten jahren v.a. stammkunden betreut

on tour

spielzeug

und sonst

„die welt der apps“ in android II

nach meinem ersten android-handy 2011 bin ich 2015 zu blackberry gewechselt, weil das die letzte firma mit hardware-tastatur-geräten war (und ist).
da das blackberry-10-betriebssystem aber immer, hm, anstrengender wurde und mit dem keyone ein gerät mit richtiger tastatur und android auf den markt kam, konnte ich ende 2017 zurück in die android-welt wechseln.

für die akten hier das derzeitige app-setup (stand 11/2018).
falls jemand empfehlenswerte weitere apps kennt, freue ich mich über hinweise!

kommunikation
twitter
skype
keybase
mattermost
signal
threema
telegram
whatsapp
facebook & messenger

fotos / screenshots
schlichte galerie
screenmaster

nachrichten/information
feedly
münster:app
nina
sky map
wdr & wdr 2

notizen
onenote

musik
datuner lite
metronome beats
soundtouch
vlc

unterwegs
abfahrt-monitor „meiner“ bushaltestelle (als link; vgl. dazu hier)
db navigator
lufthansa
naviki
runkeeper

unterhaltendes / nerdiges 🙂
nautical flags
mypantone
kana draw

technisches
sciebo
anyconnect
schlichter dateimanager (wird nicht mehr weiterentwickelt) › schlichter dateimanager pro
barcode scanner (zxing)
twilight
tasker
myappslist

nur auf dem tablet
aldiko
bibsonomy poster
brand eins
ezPDF reader
kana draw
mahjong
neko atsume
netflix
PressReader
simple sleep timer
wikipedia
WWWJDIC for android
ひらがな quiz