Kategorie-Archiv: bücher

weltliche bücher 5–8/2021

… seit dem letzten post dieser reihe gelesen:

a scientific introduction to go
wäre dies das erste buch zu go gewesen, das ich gelesen hätte, hätte ich das vorhaben, go lernen zu wollen, vermutlich schnell wieder aufgegeben: die wohl als „lockere struktur“ gedachte anlage macht es – zumindest für mich – zu einem recht „zotteligen“ (und nicht unbedingt „wissenschaftlichen“) werk.
in kombination mit dem sehr gut strukturierten stein um stein kann man aber auch in der „scientific introduction“ lehrreiche details finden.

le tableau du maître flamand
ein gemälde, ein schachspiel, viele fragen – und einige todesfälle.
manche passagen sind etwas langatmig, aber nach einer weile bekommt die geschichte etwas faszinierendes; die lösung ist indes etwas verstörend. und es gibt sehr viel schach.
während die englische übersetzung des buches von arturo perez-reverte, „the flanders panel“, sich ans original hält, wurde die deutsche „das geheimnis der schwarzen dame“ genannt. kann man machen, hätte aber nicht sein müssen; wie das immer so ist mit übersetzungsumbenennungen durch verlage.

der oboist des königs
es geht so gut wie gar nicht um eine oboe. wenn, dann um eine flöte. und um ein paar könige (darunter v.a. karl XII. von schweden). und viel kriegsgemetzel.
immerhin erlebt der flötespielende protagonist viele abenteuer, die er erfreulicherweise auch 590 seiten lang überlebt.
carsten jaehner von der histo-couch erläutert das mit der oboe: „Hier sei auch erwähnt, dass der Titel des Buches „Der Oboist des Königs“ sich zwar natürlich auf das Instrument der Oboe bezieht, die Jacob auch spielen konnte. Gemeint ist aber eher der Spieler der Hautbois, der im Prinzip die ganze Gruppe der Holzbläser umschliesst.“
beim perlentaucher gibts ein paar rezensionen. demnach soll es sich um einen „Entwicklungs-, Schlachtenroman, Thriller und Musikerbiografie in einem“ handeln. hm.

I’m sticking with you
ein großartiges buch mit squirrelcontent! 🙂
in diesem twitter-thread hats ein paar bilder; siehe auch das blog des illustrators.
ich bin schon gespannt auf band 2. 🙂

die marvel superhelden sammlung 84 – squirrel girl
hat mir ein kollege geliehen. mein erster kontakt mit dem marvel-universum. etwas unübersichtlich, diese ganzen verschiedenen superheld:innen – aber squirrelgirl und tippy toe sind schon cool! 🙂

out of circulation (a cat in the stacks mystery 4)
schon eine weile her, dass ich den 3. band dieser reihe gelesen hab (siehe hier).
für band 4 gilt das gleiche: ein wenig betulich und manchmal sehr „kleinklein“ geschrieben, aber wieder ein interessant konstruierter fall. wenn auch diesmal kater diesel nicht direkt zur aufklärung beigetragen hat. 🙂
nette feierabendunterhaltungslektüre.

bretonische spezialitäten. kommissar dupins neunter fall.
irgendwie hat es sich eingebürgert, dass ich die dupin-fälle immer lese, wenn es hier ähnlich warm ist wie in den büchern. letztes jahr bin ich da irgendwie nicht zu gekommen, daher konnte der 2020er-fall erst jetzt gelöst werden.
wie immer nette unterhaltung mit schönen landschafts- und essens-beschreibungen. 🙂

pelikan limited & special editions: hochwertige schreibgeräte 1993–2020
ein opulenter bildband über die sondermodelle von pelikan-füllern.
leider scheinen sowohl die einleitung als auch die (kurzen) texte zu den modellen direkt aus den werbeprospekten zu stammen; schließlich wurde das buch auch von einem pelikan-vertriebler zusammengestelll. das marketing-blabla ging mir nach einer weile auf die nerven. 🙁 da hätte ich mir lieber mehr infos zu den verwendeten materialien und den jeweiligen designern oder handwerksmeistern gewünscht oder mehr fotos, zum beispiel von den federn.
etwas seltsam mutet die chronologische anordnung an: von den jüngsten modellen rückwärts zu den ältesten. andersrum hätte ich sinnvoller gefunden. irritierend zudem der vermerk „abbildung ähnlich“ bei einigen fotos – war das dann ein foto eines vorab-modells aus dem prospekt, aber das eigentliche modell sah dann anders aus? seltsam.
gut gefällt mir aber die „doppelte aufführung“: einmal chronologisch und einmal nach modell-reihen. dazu gibt es ein register nach modell-namen.
informativ auch der anhang mit einer größen-übersicht der verschiedenen modelle und ihrer federn.
beim verzeichnis nach modell-reihen hätte man sich einiges an text sparen können, wenn man für die deutschen und die englischen legenden einfach ein gemeinsames raster verwendet hätte, mit dem man sich die deutschen und englischen informations-bezeichnungen hätte sparen können.
alles in allem aber ein schöner überblick über viele schöne (und, äh, spezielle) pelikan-modelle, interessant v.a. für leute wie mich, die sich mit pelikan noch nicht so auskennen.

picto-, ideo- – Unknown and Opaque Writing Systems
schön gestaltete broschüre über den aspekt „logographie vs. ideographie“ in der schriftgeschichte, die anlässlich einer ausstellung im leopold-hoesch-museum düren 2020 und im museum für neue kunst freiburg 2021 erschienen ist.
die seite zum projekt: „the world’s writing systems

le meilleur de la langue française: „Les nouveaux mots du français
ein heft mit 500 begriffen aus dem englischen, aus regionalen dialekten oder den französisch-varianten, die in canada oder in afrika gesprochen werden.
dazu gibts ein bisschen sprachgeschichte und -geographie; nett gemacht.
im letzten frankreich-urlaub in einem zeitschriftenladen gefunden, stammt wohl aus diesem verlag; ich konnte trotz ISBN keinen nachweis in der BNF o.ä. finden.

eine wiese für alle
meine mama hat mich auf dieses buch aufmerksam gemacht, weil sie es in einer sendung von Sebastian Pufpaff gesehen hat.
ein beeindruckend einfaches und damit beeindruckendes buch in sachen flucht und (un)menschlichkeit.

münster 1967 & münster 1971
zwei der beliebtem „halbes jahrhundert“-jahrbücher des stadtmuseums münster. (für die ganze reihe siehe diese seite.)
immer wieder spannend, so alte fotos.
gut finde ich, dass es für jeden monat auch einige hinweis zum weltgeschehen außerhalb von münster gibt, um die zeit besser einordnen zu können.
allerdings hätte man in der spalte für münster, die manchmal nur drei einträge umfasst, gerne noch „vermischte meldungen“ aus den tageszeitungen ergänzen können.

vögel in der kunst
ein sehr schön gemachter band, der mir im shop des von-der-heydt-museums in wuppertal ins auge gefallen ist – obwohl elstern jetzt nicht grad meine lieblingsvögel sind. 🙂
es gibt weitere bände dieser reihe zu hunden, katzen, pferden, blumen und bäumen.

debts of dishonour
band 3/4 der reihe im imogen quy von von jill paton walsh.
wieder ein interessant konstruierter fall. und happy ends für zumindest einige der protagonisten. 🙂

wasser
ein band aus der „100 seiten“-reihe von reclam.*
es werden verschiedene aspekte rund um’s wasser abgehandelt. natürlich nur relativ oberflächlich, dem konzept der reihe geschuldet, aber in interessanter überblick.
* dabei fiel mir auf, dass ich letztes jahr den band zu den peanuts gar nicht verzeichnet hatte. war auch interessant. aus der reihe ebenfalls schon vorhanden: „deutsche sprache“.

bretonische idylle. kommissar dupins 10. fall.
man lernt wieder eine neue ecke der bretagne kennen – und knobelt sich wieder durch einen interessant konstruierten fall.
feine sommerunterhaltung. 🙂

fünfzig objekte in buchform
eine interessante sammlung von objekten, die auf den ersten blick wie bücher aussehen, aber keine sind.
auf der verlagsseite gibts infos zum inhalt und auch eine leseprobe.

die kleine serifee: entdeckungen in der welt der buchstaben
der klappentext: „auf der suche nach dem verlorenen flügel begleiten kleine und große buchstabenfreunde (ab 8 jahre) die tapfere serifee durch den garamond-walt, futura-city und andere typographische inszenierungen. und wenn die kleine buchstabenfee am schluss wieder glücklich fliegen kann, haben aufmerksame betrachter ganz nebenbei eine menge über schriften gelernt …“
… hm, aber wohl nur, wenn man das buch zusammen mit jemandem liest, der schon eine menge weiß und entsprechend hinweisen und erklären kann.
niedlich sind die verschiedenen objekte, die das buch bevölkern: sie sind komplett aus (lateinischen) buchstaben gesetzt.

zirkeltraining
ein kleiner, schön gestalteter band mit tieren, die nur aus kreiselementen gestaltet sind.
bei einigen grafiken bin ich mir nicht ganz sicher, welches tier sie zeigen sollen, aber es ist interessant, was sich alles gut „verständlich“ konstruieren lässt.

30 jahre touché
ein informativer und sehr amüsanter rückblick auf 30 jahre – oder: über 8.500 strips! – (c)tom-touchés.
es gibt erläuterungen zu den hauptfiguren und weitere „inside information“ von tom körner – großartig!

montblanc collectables: creations of passion
ein schöner band über die sammlereditionen und sondermodellen von montblanc-füllern von 1991 bis 2007; gebraucht erstanden über das penexchange-forum.
die fotos werden ergänzt um jahreszahlen, auflagenzahlen und kurze informationen zur ausstattung der modelle sowie der „geschichte“ hinter den modellen.
ein nettes buch für sammler:innen und füllerinteressierte.

aufgegeben habe ich nach 130 seiten band 1 der reihe „les chroniques d’edward holmes et gower watson“ von jean d’aillon: ich fand die idee der reihe wirklich gut, aber ich bin mit dem buch leider nicht warm geworden. 🙁

weltliche bücher 1–4/2021

… seit dem letzten post dieser reihe gelesen:

weihnachtslinguistik: festliche texte über sprache
eine schöne sammlung sprachwissenschaftlicher texte rund um weihnachten. ein bisschen wie eine „festschrift zum fest“. 🙂

how to
dieses buch von randall munroe (das ist der von den xkcd-comics) gibt antworten auf fragen, die man sich in den meisten fällen vermutlich noch nie gestellt hat – und zwar antworten, mit denen man in den meisten fällen auch nicht viel anfangen kann.
großartig! 🙂

maigret et l’affaire saint-fiacre
ein besonderer fall für maigret, aus verschiedenen gründen. liest sich daher auch noch etwas anders als die anderen. (die sich ja auch schon anders lesen als „normale“ krimis.)

iconicars: volkswagen bulli
man sollte meinen, dass der markt für bulli-bücher langsam gesättig sein müsste – aber es erscheinen immer noch neue bände. und einigie davon bekommt man dann zu weihnachten geschenkt. 🙂
die texte in diesem sind z.t. etwas pathetisch, aber die themenwahl, die gestaltung und die fotos sind sehr schön.

faust: prmière partie de la tragédie
eine von schüler:innen organisierte französische übersetzung der faust-I-adaption von flix – und eine amüsante und „zeitgenössische“ adaption. man sollte aber wohl das original kennen, um sie zu verstehen.
übrigens hat mein exemplar eine coole widmungszeichnung. 🙂

thing explainer: complicated stuff in simple words
ein amüsantes buch von randall munrue, das verschiedenste objekte und sachverhalte in möglichst einfachen worten erklärt, mit faszinierend umfangreichen und detailreichen zeichnungen.
drei einblicke in die deutsche ausgabe gibts hier.

writing: making your mark
der begleitband zu einer ausstellung in der british library. ich bedaure es, dass ich es nicht dorthin geschafft habe. aber das buch bietet einen schönen einblick in die schriftgeschichte unter verschiedensten blickwinkeln.

le port des brumes & maigret et la vieille dame
die beiden maigret-krimis, die in der normandie spielen – daher hatte ich sie eigentlich letztes jahr in der normandie kaufen wollen, aber da waren sie nicht zu finden. daher hab ich sie, zurück daheim, über eine französische buchhandlung in leipzig bestellt, in einer kombiausgabe.
„le port des brumes“ ist ziemlich düster, neblig und kalt; bei der geschichte mit der alten dame ist es etwas heller und wärmer, aber der plot ist dennoch ziemlich düster … 🙂

schrift in bildender kunst: von ägyptischen schreibern zu lesenden madonnen
ich hatte irgendwie mehr in sachen schrift und lesen als bildmotoive und weniger in sachen ausführlicher bildbeschreibunben von gemälden mit marias verkündigung erwartet. aber vielleicht tue ich dem bild als nicht-kunstwissenschaftlerin auch unrecht.
es wird nicht in meine schrift-abteilung einziehen, sondern weiterwandern. vielleicht in die kunstgeschichte-abteilung meiner mama. 🙂

überleben auf dem fahrrad
auf der suche nach seichter unterhaltung im noch-zu-lesen-regal gefunden.
and seicht it is. aber immerhin hat es ein paar nette zeichnungen. 🙂

punkt, komma & co.
beim kramen in der noch-zu-lesen-kiste neben dem sofa wiedergefunden.
nett aufgemacht, aber inhaltlich nichts, was man nicht auch in anderen typographie-büchern finden würde.
was nicht heißt, dass es nicht wichtig wäre, wenn man sich so manche „misshandlung“ von satzzeichen in texten aller art ansieht … 🙂

two cures for love & family values
aus irgendeiner anthologie war mir wendy cope als verfasserin schöner = mir gefallender gedichte in erinnerung geblieben.
in einem charity shop oder einem antiquariat in england sind mir dann irgendwann diese beiden bände über den weg gelaufen, die ich jetzt beim kramen im noch-zu-lesen-regal wiedergefunden hab. 🙂
es gibt einige überschneidungen zwischen diesen beiden bänden, aber doppelt hält ja besser. 🙂
bei „two cures for love“ gibt es einen anhang mit anmerkungen zu den texten, die sehr interessant sind; entstanden sind sie aus der erfahrung copes, dass z.b. in schulen dinge in ihre texte „hineininterpretiert“ werden, die sie gar nicht beabsichtigt hatte, oder dass der kontext bestimmter texte, z.b. ihr parodie-charakter, nicht erkannt wurde.

le maître des livres 1
mein erster manga-band! 🙂
ein zufallsfund im frankreichurlaub letztes jahr: da gab es im shop des scriptorial in avranches allerdings nur band 2, und in den danach heimgesuchten buchhandlungen konnte ich die reihe gar nicht finden. also zurück zu hause bei polylogue in leipzig bestellt.
am anfang hatte ich etwas schwierigkeiten, mich in die geschichte(n) „einzugrooven“. aber wenn man einmal drin ist, ist sie bzw. sind sie amüsant, nachdenklich-machend, kinderliteratur-erinnernd (oder -neu-lernend) – eine schöne mischung!
band 2 liegt schon parat, die folgebände kommen auf den wunschzettel.

die größten bagger
kompaktbagger, mobilbagger, umschlagbagger, hydraulikbagger, raupenbagger, kettenbagger, recyclingbagger, abbruchbagger, (schiffsent)ladebagger, zweiwegebagger, maerialumschlagbagger, seilminenbagger, schaufelradbagger, schürfkübelbagger, schreitbagger – ein großartiges buch, das der osterhase mir gebracht hat!
die texte zu den einzelnen modellen klingen z.t. arg nach „aus firmenprospekten abgeschrieben“ („[d]ie Rückfahrkamera mit dem 7-Zoll-Monitor als Standardausrüstung sorgt für eine bessere Sicht, die von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang genommen werden kann“, „überzeugt mit Zuverlässigkeit und Haltbarkeit bei geringem Kraftstoffverbrauch“, „[d]er großzuügig dimensionierte Fahrersitz verfügt über eine einfache Bedienungn und eine ausgezeichnete Sicht auf die Baustelle“), aber die zahlreichen fotos und die technischen daten zu jedem modell trösten darüber hinweg. 🙂 dazu gibt es kurze firmenportraits und eine kleine historische einführung ins „baggerwesen“.
da das buch von 2013 ist, sind die allerneusten modelle nicht erfasst.

die sünden der gerechten
fidelma 28. (oder 31, wenn man der zählung des verlages folgt, die auch drei kurzgeschichten-bände berücksichtigt.)
wieder einmal eine heldengleiche heldin, und wieder einmal ein interessant konstruierter fall, der für „die guten“ gut ausgeht – solide unterhaltung. 🙂
diesmal kann man einiges über’s altirische erbrecht lernen.

shaun das schaf – wimmelbuch sammelband
auf einer doppelseite kann ich shaun partout nicht finden. da muss ich mir wohl mal professionelle hilfe von jüngeren familienmitgliedern holen! 🙂

die seltsamsten sprachen der welt
eine kleine kuriositäten- – oder, wie sprachwissenschaftler:innen sagen würden: rara- –sammlung.
ab und an ein kleines wenig langatmig, bei jeder erwähnung von „ideographien“ und „logographien“ muss ich zucken, und in einem buch dieser art hätte die zitierte literatur m.e. nicht unbedingt im fließtext referenziert werden müssen (dann wäre auch nicht aufgefallen, wieviel haarmann sich selbst zitiert, aber nu, er ist schließlich fachmann für bücher dieser art).
nichtsdestotrotz recht interessant zu lesen.

au rendez-vous des terre-neuvas
ein maigret-krimi. wie gewohnt langsam und intensiv erzählt (der geruch des fisch-kutters wird mich wohl noch eine weile verfolgen …) mit einer interessanten (wenn auch innoffiziellen) fall-lösung.

stein für stein: eine einführung in das brettspiel go
seit jahren stand dieses buch von gunnar dickfeld in meinem noch-zu-lesen-regal – nach „the queen’s gambit“ habe ich es endlich mal rausgekramt.
ich glaube, dass es die grundregeln und erste strategische überlegungen gut erklärt.
jetzt muss ich nur noch jemanden finden, der mit mir spielen üben will! 🙂

weltliche bücher 8 – 12/2020

… seit dem letzten post dieser reihe gelesen:

touché 7500 & touché 8000
auch wenn man die comics schon aus der taz kennt, sind sie immer wieder ein amüsantes vergnügen. 🙂

a bitter feast
band 18 der reihe um gemma james und duncan kincaid von deborah crombie.
brilliant as ever!
aus mir unerfindlichen gründen hatte ich die großdruck-ausgabe erwischt. macht das lesen mit gerade gehaltenem kopf beim frisör etwas einfacher, aber ist ansonsten eigentlich noch nicht notwendig. 🙂

101 dinge, die man über die luftfahrt wissen muss
im frühjahr habe ich zufällig den band „101 dinge, die man über unimog wissen muss“ gefunden, und darüber bin ich dann zu diesem werk über’s fliegen gelangt.
da ich die ganze logistik und technik rund ums fliegen faszinierend finde, corona-bedingt aber die beiden eigentlich geplanten flugreisen zu zwei tagungen in diesem jahr entfallen sind, gabs als kleinen ersatz dieses interessante und nett geschriebene buch.
für mehr flugzeug-content: der autor betreibt auch ein
deutsches
und ein englisches blog, eine facebook-seite und einen instagram-account.

la première enquête de maigret
die ersten maigret-krimis habe ich vor jahrzehnten gelesen.
als ich in 2018 in lille war, ist mir die neuausgabe von le livre de poche über den weg gelaufen: schön gestaltete kleine bändchen. der beginn einer neuen sammlung … und der 2020er-urlaub in frankreich konnte helfen, sie ein wenig auszubauen. 🙂
in diesem band begleiten wir den noch jungen maigret bei seinem ersten fall — der direkt einige komplikationen mit sich bringt.

c’est mon arbre
squirrelcontent! 🙂
ich zitiere einfach mal die im verlinkten BNF-katalogeintrag vermerkte kleine rezension, die alles wichtige sagt: „Un écureuil quelque peu possessif désigne sa propriété : c’est SON arbre, ce sont SES pommes de pin et pas question de partager ! Au contraire il est bien décidé à les protéger, jusqu’à édifier un mur autour de SON territoire… Et si au-delà du mur, existaient des arbres encore plus beaux, des pommes de pins meilleures encore ? Une dénonciation par l’absurde de l’instinct de propriété si fort chez les enfants… et les plus grands, voire les plus grands de ce monde ! Les expressions de l’écureuil sont irrésistibles. Un album qui se prête merveilleusement à la lecture à haute voix. Fort, drôle et percutant.“
es gibt z.b. von der Brumath Mediatheque eine lesung auf youtube, und auch eine „auslegung“ der Association L.I.R.E. in le havre.
das buch ist von 2019; in 2020 soll laut website des autors ein zweites buch mit dem eichhörnchen erscheinen – ich bin gespannt! 🙂

mohaidin
in einem second-hand-laden in lüdinghausen ist mir dieses kleine, feine schaf-buch über den weg gelaufen. ein paar bilder gibt’s hier.

das schaf charlotte
charlotte ist ein schaf „pas comme les autres“ – und, als es eines tages darauf ankommt, sehr mutig!

moutons d’aujourd’hui
ein fund in einem schönen antiquariat in der normandie.
alles, was man in sachen schafaufzucht stand 1950 wissen muss! 🙂
ein foto des covers gibt’s hier.

hoch, hoch, hoch oben im baum
ein nettes buch mit einem großen baum, einem eichhörnchen, vielen anderen tieren und vielen klappen und durchguck-löchern. #squirrelcontent. 🙂

le chien jaune
einer dieser sehr „atmosphärischen“ maigret-krimis: man kann das november-wetter in concarneau förmlich fühlen.
spoiler: für den hund geht es nicht gut aus. 🙁

the wyndham case
ein schöner kirmi mit „bibliotheks-bezug“ von jill paton walsh.
vielleicht ein paar viele zufälle, aber interessant konstruiert.
ich werde die anderen drei bände der reihe auch lesen.

geschichte der abendländischen bibliotheken
dieses buch stand dank meines papas schon seit jahren in meinem „noch zu lesen“-regal, und irgendwie hatte ich nun endlich mal lust drauf, wie auch auf die beiden in dieser liste folgenden.
ein umfassender überblick, nicht nur chronologisch und historisch, sondern manchmal auch philosophisch. „ein jochum“ halt.

bücherwelten
eine schöne sammlung zum thema „leben mit büchern“.
allerdings finde ich einige der privatbibliotheken beeindruckend, äh, hässlich, und bei den in die sammmlung aufgenommenen künstler:innen fragt sich, was sie eigentlich dafür qualifiziert, angesichts der paar bücher, die auf den bildern zu sehen sind. macht manchmal eher den eindruck, als wäre „die autorin kennt diese person halt“ ein aufnahmekriterium gewesen.

das buch: eine illustrierte geschichte
ein weiterer fall von „schon lange im zu-lesen-regal“. 🙂
ein schöner überblick von der erfindung der „bausteine“ schriftlicher überlieferung bis hin zu ihrer digitalisierung. das werk ist von 2012 und damit schon ein paar jahre alt, aber ersten wichtigen aspekte des „digitalen zeitalters“ sind bereits erfasst.

bücher: vom papyrus zum e-book
noch „ein jochum“: eine sehr ausführliche technik- und kulturgeschichte des buches mit detaillierten überlegungen zu den verschiedenen „zeitaltern“ des buches. weniger bilder als in der „illustrierten geschichte“, aber mehr informationen und historische einordnungen.

un peu beaucoup
ein buch, das niedlich anfängt, aber traurig endet. 🙁
ein paar bilder und links hier.

snoopy!
ein großartiges (und großes!) buch: das gesamtwerk aller peanuts-comics mit snoppy!
für ein subjektives best-of siehe diesen thread.
ich würde das buch, müsste ich mich noch einmal entscheiden, im englischen original wählen: die deutschen übersetzungen klingen manchmal etwas arg, hm, behäbig.
aber über gocomics kommt man ja an die originale dran, und dank der datumsangaben im buch kann man die englischen äquivalente schnell finden. (in den meisten fällen „matchen“ die datumsangaben; manchmal nicht wg. tippfehler im buch [die sich z.b. bei jahresangaben dann aus dem kontext korrigieren lassen], manchmal aus unbekannten gründen.)

fieldwork fail: the messy side of science
ein blick hinter die kulissen, was bei feldforschung alles schiefgehen kann.
wenn man nicht selbst betroffen ist, sehr amüsant! 🙂

scientists in lockdown
wie sieht es aus, wenn wissenschaftler:innen im heimbüro arbeiten?
ein großartiges kleines buch.

brel: der mann, der eine insel war
eine biographie zu jacques brel, mit dem ich mir vor jahren viel beschäftigt habe. (und der, neben patrick bruel und über ihn etwas barbara sowie einer handvoll lieder von francis cabrel, mein einziger kontakt zum französischen chanson ist – da gibt es noch unendlich viel zu entdecken …)
der schreibstil des buches ist manchmal etwas anstrengend blumig bis pathetisch. dennoch bekommt man einen guten überblick über leben und werk von brel – und seiner, um es milde auszudrücken, wohl recht anstrengenden persönlichkeit.
note to myself: nächstes jahr wieder mehr brel hören.

a piece of justice
band 2/4 der reihe um imogen quy von jill paton walsh. (band 1 siehe weiter oben in dieser liste.)
wieder interessant konstruiert, und garniert mit einigen amüsanten uni-leben-skurilitäten. 🙂

faszination flughafen
ein bildband über 21 besondere flughäfen mit fotos, kurzen portraits und planzeichnungen.
ein schöner querschnitt und interessante bilder. bei den plänen hätte ich mir ein wenig mehr infos/legenden gewünscht, aber das wäre vermutlich ein thema für ein weiteres buch.

klassiker des produktdesign
ein umfangreiches kleines reclam-buch, das auf je einer doppelseite eins von 150 produkten quer durch die welt der möbel und einrichtungsgegenstände vorstellt.
aufgrund des formats sind die abbildungen z.t. sehr klein, und in den schwarzweiß-fotos sind manchmal details nicht gut zu erkennen.
aber die sammlung gibt einen guten überblick, und wenn man sich für einzelne objekte interessiert, kann man sich ja weitere informationsquellen beschaffen.
bleibt nur die frage: warum heißt es im titel nicht „des produktdesign*s*“?

weltliche bücher 1 – 7/2020

seit dem letzten post dieser reihe gelesen:

101 dinge, die man über unimog wissen muss
ein herrlich nerdiges buch. 🙂 ich habe nur einen bruchteil verstanden, aber es hat spaß gemacht. und es gibt viele schöne fotos dieser knuffigen und äußerst praktischen autos. 🙂

das leben der eichhörnchen
ein schönes buch über eichhörnchen – aber auch über seine verwandtschaft, um daran vieles zu umwelt und verhalten zu erklären, zum beispiel, was marder mit dem vorkommen der „bösen“ grauhörnchen zu tun haben.
an den schreibstil muss man sich ein wenig gewöhnen, und es gibt nur ganz wenige abbildungen in form von zeichnungen, sodass das buch zunächst ein wenig, hm, spröde wirkt.
aber als eichhörnchen-fan lernt man viele spannede sachen. zum beispiel, dass es auch fuchshörnchen gibt! 🙂
iml literaturverzeichnis findet sich dann noch das ein oder andere werk zum weiterlesen.

astérix en corse & astérix et la transatlantique
während der corona-bedingten schließzeit der kindergärten habe ich zweimal die woche beim nichten-hüten geholfen. dabei wurde oft nach asterix & obelix gefragt. interessant, diese geschichten after all those years mal wieder zu lesen.
karfreitag fiel mir dann auf, dass auf meinem noch-zu-lesen-stapel seit jahren zwei französische hefte lagen. die gabs dann zum frühstück – inklusive einer interessanten erkenntnis. 🙂

1000 cornish place names explained
ein mitbringsel aus dem letzten oder vorletzten cornwall-urlaub.
immer wieder faszinierend, wie „kryptisch“ sprachen wie cornish sind …

the red squirrel
ein schmales heft, entdeckt im literaturverzeichnis des o.g. eichhörnchen-buches. es enthält die wichtigstens infos rund ums eichhörnchen – und diese interessante grafik. 🙂

the natural history of squirrels
eins der umfassendsten eichhörnchen-bücher in meiner sammlung, mit informationen zu allen lebensbereichen.
und einer zeichnung eines hörnchens mit funkhalsband. 🙂

deutschland verstehen: ein lese-, lern- und anschaubuch
ein großer band mit vielen abwechslungsreichen und interessanten grafiken rund um die verschiedensten themen. sozusagen ein wimmelbuch für große. 🙂
einziger wehrmutstropfen: das buch ist von 2013, daher sind einige zahlen schon veraltet. es wäre spannend, für einige grafiken eine „geupdatete“ version stand 2020 sehen zu könnnen.

ein leben für den fußball: die geschichte von oskar rohr
als geburtstagsgeschenk für meinen bruder bestellt und heimlich gelesen. 🙂
eine spannend gezeichnete geschichte, die leider kein happy end für den lebenstraum des protagonisten hat.
im anhang gibt es einige interessante historisch-biographie informationen zu den vorgestellten personen.

der falsche apostel
eine sammlung von kurzgeschichten mit fidelma. bewährtes, nicht allzu komplexes lesevergnügen. 🙂

schreibschriften – eine kulturgeschichte>
ein schöner überblick über kursive schriften von lena zeise, die an der FH münster studiert hat.
siehe (bzw. höre) dazu auch die „sozusagen“-folge vom 12.6. und die rezension in der FAZ.

department of mind-blowing theories
das neue buch von tom gauld. großartig wie immer. 🙂

bretonisches vermächtnis
wieder ein schöner bretagne-krimi, der wieder gut konstruiert ist.
perfekt für warme sommertage auf der terrasse. 🙂

2-euro-münzenkatalog 2020
ein kompakter katalog mit informationen zu allen 2€-münzen.
inklusiver euro-grundlagen-wissen und praktischer abhak-listen.

flutgrab
fünfter und (vorläufig?) letzer band der reihe um rungholt.
nass, matschig, phasenweise brutal – aber spannend bis zum schluss. der hoffnung lässt, dass es vielleicht eines tages doch noch eine fortsetzung geben wird.

vampyrologie für bibliothekare
ein netter kleiner band zu der frage, was bibliotheken mit vampiren zu tun haben. mehr, als man vielleicht denkt — aber anders. 🙂

touché 7.000
eigentlich müsste ich alle touché-comics aus der taz kennen – aber in den sammelbänden kommen einem manche dennoch immer wie neu vor.
dafür kann man dann auch die sammelbände mit viel vergnügen lesen. 🙂

le tour de Gaule d’astérix
anlässlich der ankündigung, dass uns ein spontaner sommerurlaub nach frankreich führen wird, hat mir ein freund dieses schöne album aus seiner sammlung vermacht.
man hat nach der lektüre ein wenig hunger … 🙂

weltliche bücher 8/2019 – 12/2019

seit dem letzten post dieser reihe gelesen:

Der Reclam Verlag. Eine Chronik
ein interessanter überblick über die geschichte des verlags „der kleinen gelben bücher“.
die chronik ist auch frei verfügbar als PDF und epub auf der seite „über uns“ ganz unten.

luggage (object lessons)
sozusagen eine kleine kulturgeschichte des koffers — und allem möglichen drumherum.
spannend! also zumindest für logistik- und rimowa-fans wie mich. 🙂
es gibt sogar etwas sprachwissenschaft. 🙂

sagen Sie jetzt nicht, das ist kunst …
der neue band vom grandiosen dirk meissner.
hier ein kleiner einblick.
ich habe viel gelacht. 🙂

lesen als medizin: die wundersame wirkung der literatur
ein schöner überblick über verschiedenste einsatzzwecke von literatur als „medizin“.
es werden auch die preisgekrönte gefängnisbücherei der JVA münster und die forschungsstelle gefangenenliteratur erwähnt, die es allerdings beide nicht mehr gibt. :/

alles
das begleitbuch zur werkschau-box von herbert grönemeyer. einige schöne essays über den musiker und seine musik.
und ein schöner ausdruck. 🙂

interpretationen: liebesgedichte der gegenwart
ein reclam-heft mit zeitgenössischen gedichten und kompakten interpretationen – eine schöne kombination.
allerdings hat mir kaum eines der gedichte gefallen. ich stehe wohl mehr auf positive statt auf eher negative texte. 🙂

so lebt das eichhörnchen
ein schönes kleines buch mit einigen interessanten infos zu den tierchen und schönen fotos.

wer lügen sät
fidelma 27. diesmal darf fidelma aufgrund eines eides nicht erzählen, worum es bei ihrer mission geht, worüber eadulf und enda very much not amused sind.
durch das gewirr der verwandschaftsbeziehungen bei königs steige ich nicht mehr durch, aber auch dieser band ist nette krimi-unterhaltung.

linguistics: a graphic guide
ein schöner band, der grundlegende themen der sprachwissenschaft kompakt vorstellt. wäre in meinem studium praktisch gewesen! 🙂

100 seiten: deutsche sprache
ein schöner kompakter überblick über das wichtigste, was man zu unserer sprache wissen muss.

british universities
von s. c. roberts, collins 1947.
ein in der astley book farm gefundenes buch. ein wenig muffig, mein exemplar, aber ein interessanter abriss der geschichte der universitätsgründungen in großbritannien.

niße: 400 eszett-schnitte
eine sammlung von google-fonts mit ß. wenn es ein versal-ß gibt, wird das erwäht, umlaute werden allerdings nicht aufgeführt. (wobei ich mal davon ausgehe, dass eine schrift, die ein ß hat, auch ein äöü hat.)
als nächstes wünsche ich mir einen band mit 400 versal-eszett-schnitten! 🙂

bumps in the road up mt. fluency & tears of multicultural joy
die beiden bücher mit „itchy feet“-comics.
die meisten kenne ich schon von der website, aber sie machen auch bei mehrmaligem lesen spaß, und man entdeckt auch immer wieder welche, die man noch nicht kannte. (oder schon wieder vergessen hatte. 8)

sprachen ohne worte
darunter z.b. hilfreiche tauch-zeichen. 🙂
was mich besonders gefreut hat: es gibt auch ein kapitel zu bliss-symbolen.

„davon glaube ich kein wort!“ – anekdoten und geschichten aus der welt der wissenschaft
eine nette, aber irgendwie etwas betulich wirkende sammlung von dönekes rund um einige wissenschaftler:innen.
hatte ich mir mehr von versprochen, wenn ich auch nicht genau sagen kann, was.

was ist was: das buch
es ist vermutlich rund 30 jahre her, das ich das letzte mal mit was-ist-was-bänden zu tun hatte. 8)
auch dieses aktuelle werk ist gut verständlich und nett aufgemacht. und hat angenehm viel bibliothekscontent. 🙂

tod in der bibliothek
die bibliothek ist nur fundort der leiche, mehr nicht. der englische originaltitel, „snow“, trifft es besser.
die geschichte ist interessant konstruiert (wenn auch der grund, warum das opfer sterben musste, nicht ganz überraschend ist), etwas blutig und nicht ganz jugendfrei, man friert mit den protagonisten mit (viel schnee halt) – nette krimi-unterhaltung für winterabende.
man weiß offenbar noch nicht, wer sich hinter dem pseudonym des autors, JB lawless, verbirgt. mal sehen, wann das rauskommt. und wie die angekündigten folgebände der reihe werden.

weltliche bücher 1/2019 – 7/2019

seit dem letzten post dieser reihe gelesen:

animal design on pens – tiermotive auf schreibgeräten
eine faszinierende sammlung von füllern und kugelschreibern, auf denen auf irgendeine art und weise tiere abgebildet sind, mit tollen detailgetreue fotos, meist mehrere pro stift, oft mit rund-um-ansicht-montagen zur vollständigen wiedergabe der tiermotive.
ich hätte dem buch aber ein besseres formal-lektorat (fehlende bindestriche oder leerstellen, einiges makrotypographisches) und einen niveauvolleren satz gewünscht.
die autorin, die über jahrelange erfahrung verfügt, ist in der „füllerwelt“ bekannt von martiniauctions.com.

the devil lies in the detail – lustiges und lehrreiches über unsere lieblingsfremdsprache
eine herrliche sammlung von amüsamtem und wissenswertem rund um die beziehung zwischen deutsch und englisch, zusammengestellt von peter littger.
ich freue mich schon auf band zwei. und ich hab beide bände 2x zu weihnachten verschenkt. 🙂

fountain pens
ein schönes buch über füller von peter twydle, dem herrn hinter penmuseum.co.uk. das werk ist schon zehn jahre alt, daher sind z.b. einige links nicht mehr aktuell, aber die infos zu den vorgestellten füller-marken sind relativ „zeitlos“.

a strong fiction
ein schönes buch, das aus den aktivitäten von @ASmallFiction hervorgegangen ist.
ich bin stolzer unbound-supporter. 🙂
für einen eventuellen zweiten band wünsche ich mit nicht-satiniertes papier, und auf die illustrationen könnte man m.e. verzichten – auch wenn sie vom bruderherz des verfassers stammen. 🙂 ich könnte mir so ein buch perfekt in schlichter reclam-optik vorstellen. aber das ist bekanntlich geschmackssache. 8)

100 songs: words and music
viele lieder, die man kennt, aber auch viele, die man nicht kennt, schön gesetzt, im bewährt-handlichen reclam-format — ein schönes büchlein für musikliebhaber.

kleinod der buchkunst
ein miniaturbuch über (v.a. ostdeutsche) miniaturbücher, gefunden auf einem antik- und buch-markt in berlin.
eine kurze einführung das wesen der miniaturbücher und eine bibliographie über miniaturbücher 1959 – 1978.

ihr los ist die finsternis
fidelma 26. wie immer nette unterhaltung. 🙂

bibliomania: ein listenreiches buch über bücher
eine nette kleine anekdoten- und kuriosa-sammlung. mit erscheinungsjahr 2006 schon älter und in teilen veraltet, aber dennoch ein nettes büchlein.

war ja nur so ’ne idee – geniale einfälle, die unsere welt verändert haben. 300 geschichten.
eine nette sammlung mit allerlei kuriosen infos und fakten.
erinnert ein bißchen an die rubrik „unnützes“ wissen, die es mal in der zeitschrift „neon“ gab.

file M for murder (a cat in the stacks mystery 3)
die dritte geschichte um einen bibliothekar und seine katze und, in diesem fall, v.a. seine tochter.
wie die ersten bände ein wenig betulich geschrieben, aber der fall ist wieder mal interessant konstruiert.

der rosinenkönig: von der bedingungslosen hingabe an seltsame passionen
ein feines, ruhiges buch über die leidenschaft des sammelns – ichi habe mich an vielen stellen wiedererkannt … 8)

the red squirrel book
ein schönes kleines buch über eichhörnchen mit vielen infos und schönen fotos.

death on the nile
einer der agatha-christie-klassiker, auf den mich kollegin riek gebracht hat und den ich in einem charity-shop in england gefunden habe. 🙂

lyrik für leser: deutsche gedichte der siebziger jahre
ich fand viele der texte recht, hm, depressiv. aber das liegt vielleicht auch daran, weils „vor meiner zeit“ war.

the british museum: haiku animals
ein schöner kleiner band mit jeweils 2-3 haiku und einer passenden illustration von japanischen bildern, fächern oder wandschirmen.
für eine bebilderte rezension siehe hier.

das flüstern der verlorenen seelen
ein band mit fidelma-kurzgeschichten und anderen kurzkrimis, u.a. im sherlock-holmes-stil.
manchmal lesen sich die fidelma-romane ja schon etwas hölzern; bei den geschichten in diesem band tritt das noch mehr zu tage. aber die fälle sind z.t. zumindest interessant konstruiert; reicht als seichte unterhaltungslektüre. 🙂

trent’s last case (penguin-ausgabe)
ein vor einiger zeit in england entdeckter krimi aus der „grünen reihe“ von penguin.
zwischendurch hat er ein paar langatmige passagen, und man fragt sich, was wohl in der zweiten hälfte noch passieren soll, wenn in der mitte des buches schon die lösung des falls erläutert wird – aber es bleibt bis zum schluss spannend.

die wahrheit ist der lüge tod
auch ein band mit fidelma-kurzgeschichten, die bis in ihre zeit auf der rechtsschule zurückreichen. nett konstrierte fälle.
manchmal überlege ich, ob der hölzerne stil eventuell von der übersetzung herrührt. aber nach über 20 bänden bin ich zu faul, jetzt auf die englische version zu wechseln … 🙂

bretonische geheimnisse: kommissar dupins siebter fall
wieder ein schöner sommerkrimi, diesmal mit spleenigen wissenschaftler:innen — und einer bibliothek in einer wichtigen nebenrolle! 🙂

ich bin hier bloß das schaf

ein netter kleiner schaf-krimi mit happy end. 🙂

a pictorial guide to trinity college dublin
ein handlicher, nett gemachter führer über den campus.

the library of trinity college dublin
ein bildband in handlichem format. nicht viele infos drin, aber sehr viele schöne bibliotheksbilder. 🙂

einige links zu den büchern sind sogenannte amazon-partner-links; bei einem kauf darüber erhalte ich eine kleine provision. [was bislang aber noch nie vorgekommen ist. :)]

weltliche bücher 1–12/2018

seit dem letzten post dieser reihe gelesen:

academia obscura
ein großartiges buch für alle, die was mit wissenschaft zu tun haben! [und das sage ich nicht nur, weil ich mitgepledgt habe. :)]
man konsultiere auch die dazugehörige website und folge dem twitter-account!

kaweco – gutberlet crossing kaweco
ein sehr schönes buch zur geschichte der füller-marke kaweco – eine meiner lieblingsmarken. 🙂
ein paar fotos gibts hier.

herbert gröenemyer: alles
naja, nicht ganz alles, aber alles bis 2008: texte und akkorde zu den alben „gröenemyer“ (1979) bis „12“ (2007). perfekt für den grönemeyer-fan. 🙂
ich wünsche mir eine um „schiffsverkehr“ (2011), „dauernd jetzt“ (2014) und „tumult“ (2018) ergänzte neuauflage.

it’s your turn, snoopy & we love you, snoopy
ich bin bekanntlich ein katzenmensch, aber snoopy ist großartig. diese beiden bände habe ich in einem second-hand-shop in liverpool gefunden. 🙂

kleinhirn an alle: die große otto-biographie
eine nette wochenend-lektüre mit interessanten einblicken in ottos leben und werk, in erkennbarem otto-stil geschrieben, aber nicht zu flapsig.
ad multos annos, otto!

maigret à l’école / maigret et l’homme tout seul / maigret et le corps sans tête
drei interessante fälle im bekannt ruhigen simenon-stil. in lille gekauft.

sendboten des teufels
der lohne der sünde
der tod wird euch verschlingen
fidelma 23 & 24 & 25.
manchmal gehen mir die religionskriege und fidelmas dickkopf auf den keks. aber die fälle sind wie immer interessant konstruiert, und bei manchen spannenden wendungen ist man sich im ersten moment nicht ganz sicher, dass fidelma oder eadulf das überleben werden. [dafür ist es immer gut zu wissen, dass es noch folge-bände gibt. also müssen sie überleben. :)]

bretonisches leuchten
dupin 6. gute sommer-krimi-unterhaltung. sollte man am besten im hochsommer lesen, damit man mit dupin mitschwitzen kann. 🙂

classified as murder (a cat in the stacks mystery 2)
band 2 der reihe um den pensionierten bibliothekar charles und seine katze diesel. manchmal etwas, hm, betulich geschrieben, aber ein nett konstruierter fall und eine rahmenhandlung, die neugierig auf die folgenden fälle macht.

das gedicht 26
wieder eine bunte mischung zeitgenössischer deutscher lyrik. allerdings nur wenig dabei, was mich angesprochen hat.

der dorfgescheite
ein, hm, beeindruckender roman mit vielen „bibliotheksfachlichen“ details, der mich aber, wie bereits getwittert, etwas verstört zurückgelassen hat.

japan: kunst und kultur in 1000 bildern
ein schöner überblick über wichtige elemente der japanischen kultur. gedacht für leute, die antiquitäten sammeln wollen, aber auch für andere an japan interessierte anbei. über ein detail denke ich allerdings noch nach. 🙂

das letzte schaf
die weihnachtsgeschichte mal ganz anders erzählt – ein muss für schafliebhaber! 🙂

the lost words
ein wunderbares bilder-wörter-buch.
die ausgangslage: „once upon a time, words began to vanish from the language of children. they disappeared so quietly that at first almost no one noticed – until ony day, they were gone.“
doch dieses buch ist ein zauberspruch-buch: „there is an old kind of magic for finding what is missing, and for summoning what has vanished. if the right spells are spoken, the lost words might return …“
um welche wörter es sich handelt? findet es heraus! als kleine anregung hier die elstern. 🙂
beim john-muir-trust gibt eine seite mit materialien für lehrer:innen und andere interessierte vermittler: "an explorer’s guide to the lost words"; die deutsche ausgabe des buches ist bei matthes & seitz erschienen.

einige link zu den büchern sind sogenannte amazon-partner-links; bei einem verkauf darüber erhalte ich eine kleine provision. [was bislang aber noch nie vorgekommen ist. :)]

weltliche bücher 9/2016-12/2017

seit dem letzten post dieser reihe gelesen:

the sound of broken glass
der 15. fall mit gemma james & duncan kincaid. brilliant as ever. 🙂

über kurz oder lang: erinnerungen an erich fried
eine sammlung von geschichten von catherine boswell fried über erich fried, deren dritte (und letzte) ehefrau sie war.
interessante einblicke in eine zeit und ein leben, das aus der heutigen gemäßigten westfälischen provinz kaum mehr nachzuvollziehen ist.
catherine boswell fried starb 2015. sollte ich mal nach london kommen, könnt man über einen ausflug zum kensal green cemetery nachdenken, wo erich fried – und vielleicht ja auch catherine? – begraben liegt.

das eichhörnchen (meyers kinderbibliothek)
#squirrelcontent! sehr schöne zeichnungen, mit einigen „entdeckerfolien“ zwischendurch.
auch für große kinder ein schönes buch! 🙂

the assassin’s prayer
der vierte und letzte band der totenleserin-reihe, in der US-ausgabe „a murderous procession“, auf deutsch „der fluch der totenleserin“.
ich habe ihn eine weile vor mir hergeschoben, weil er halt der letzte der reihe ist. und man weiß ja nie, wer dann noch alles so stirbt … 🙂
aber das warten hat sich gelohnt: wieder ein spannender fall. wirklich schade, daß die reihe nur diese vier bände hat!

schreibwaren: die rückkehr von stift und papier
ein sehr schönes bilder-buch für schreibgeräte- und bürobedarf-fans! 8)

schreiben mit hand & herz: kalligrafische erfahrungen
ein buch von gottfried pott. seine kalligraphien und seine anderen bücher finde ich genial. die texte in diesem band haben mich nicht ganz so überzeugt, wobei ich nicht genau sagen kann, woran es liegt. etwas „hausbacken“, irgendwie.

was wir tun, wenn wir an der kasse stehen
immer wieder amüsant, die bücher zum graphitti-blog. 🙂
z.b.: „wissenschaftler in filmen“. 🙂

the missing ink: how handwriting made us who we are
ein schönes buch über handschrift und schreibgeräte.
? etwas verwirrend: im zusammenhang mit sütterlin spricht hensher immer von fraktur.
schön wäre es gewesen, wenn es mehr abbildungen hätte.

poetry please: love poems
ein netter kleiner band, der mir in einem buchladen in colchester zugelaufen ist.
allerdings hat er weder einleitung noch nachwort noch informationen zu den einzelnen autoren. daher weiß man nicht, nach welchen kriterien die texte ausgewählt wurden – nur, daß die aktion irgendwas mit BBC radio 4 zu tun hatte – und aus welcher zeit sie stammen. das finde ich sehr schade, und das hält mich davon ab, die anderen bände der reihe zur lektüre in betracht zu ziehen.

zeichen – bücher – netze: von der keilschrift zum binärcode
ein schöner „gang durch die ausstellung“ des deutschen buch- und schriftmuseums der deutschen nationalbibliothek. man bekommt einen guten überblick über die ausstellung und die überlegungen dahinter.
jedes kapitel wird mit einer ausklapp-seite eingeleitet; ein schönes buchbinderisches detail.
warum aber die jeweils halbseitigen kapitel-einleitungen ins englische übersetzt wurden, des rest des buches aber komplett deutsch ist, hab ich nicht verstanden. englischsprachigen lesern hilft das nicht groß weiter, und deutschsprachige leser fragen sich, wo der rest der englischen übersetzung bleibt. (ein komplett halbe-halbe-deutsch-englisch-buch wäre aufgrund der kleinen größe aber auch keine lösung gewesen. dann lieber das bißchen englisch weglassen und eine komplette englische ausgabe machen.)

the beautiful librarians
ein schmaler lyrik-band, den ich aufgrund des titels natürlich haben mußte. 🙂
allerdings muß ich gestehen, daß mich diese gedichte von sean o’brien nicht wirklich ansprechen. auch wenn die idee dahinter schön ist: „Each poem in Sean O’Brien’s superb new collection opens on a wholly different room, vista or landscape, each drawn with the poet’s increasingly refined sense of tone, history and rhetorical assurance. The Beautiful Librarians is a stock-taking of sorts, and a celebration of those unsung but central figures in our culture, often overlooked by both capital and official account. Here we find infantrymen, wrestlers, old lushes in the hotel bar – but none more heroic than the librarians of the title, those silent and silencing guardians of literature and knowledge who, the poet reminds us, also had lives of their own to be celebrated.“

the moving toyshop
ein krimi, der mir aufgrund der tatsache, daß er in der grünen crime-fiction-reihe des penguin-verlags erschienen ist, in einem antiquariat in market harborough zugelaufen ist.
nicht das spannnendste werk, das ich je gelesen habe, aber nette unterhaltung für zwei, drei nachmittage.
und laut oben verlinktem wikipedia-artikel auch wohl relativ prominent in sachen philip larkin, hitchcock und PD james.

der kalligraph des bischofs
ein netter historischer krimi mit interessanten wendungen. perfekt für einen sonnigen nachmittag auf der terrasse. 🙂

heart of the brush: the splendor of east asian calligraphy
ein schöne einführung in die asiatische kalligraphie von kazuaki tanahashi mit einem verzeichnis von 150 zeichen in verschiedenen schreibstilen.
gekauft bei meinem besuch im museum für ostasiatische kunst in köln. 🙂

sarah & duck at the library
ein schönes kleines buch in sachen bibliothek mit einer wichtigen zentralen aussage. 🙂

haiku – japanische dreizeiler. neue folge
eine schöner band mit einer großen sammlung von haiku und einem informativen nachwwort. (es könnte sich zum besseren verständnis der texte ggf. lohnen, es als vorwort zu lesen.)
ich hätte es ganz schön gefunden, wenn auch die japanischen originale in kanji und umschrift dabeigewesen wären, aber dann hätte der platz wohl nur für ein drittel der texte gereicht. wer also kanji dazuhaben will, ziehe eine andere sammlung heran.
was mich an haikus in deutscher übersetzung immer mindestens genauso fasziniert wie der eigentliche text: die deutsche übersetzung, die auch immer perfekt im 5-7-5-silben-muster steht. faszinierend.

wolke sieben. warum es dort so schön ist und andere wunderbare sprachgeschichten.
ein nettes kleines buch mit allerlei nützlichem und unnützen rund sprache(n).
ein großteil des inhalts wurde aus anderen duden-büchern übernommen; wer davon viel kennt, für den ist in diesem band eventuell nicht allzuviel neues drin.

to dwell in darkness
garden of lamentations
gemma & duncan 16 & 17.
brilliant as ever. und auch bei diesen beiden bänden ist es wieder einmal wichtig, sie in der richtigen reihenfolge zu lesen.

murder past due (cat in the stacks mystery, band 1)
ein netter kleiner krimi mit einem netten protagonisten – einem bibliothekar! 🙂 – und seiner maine-coone-katze, die an der leine und überall mit hin geht
relativ „1:1“ geschrieben i.s.v. man begleitet den bibliothekar manchmal auch bei einzelnen handgriffen, aber das sorgt auch dafür, daß sich eine gewisse entschleunigung einstellt.
und die auflösung des falls ist auch interessant gedacht.
kategorie „seichte unterhaltung für lange zugfahrten oder sonnige nachmittage auf der terrasse“. 🙂

appointment with death
ein feiner agatha-christie-krimi. mit twitter-content und schönen metaphern.
ich habe ihn in der penguin-books-ausgabe gelesen.

mein kleiner wald
ein wunderschönes bilderbuch mit foxcontent, squirrelcontent und berrycontent! 🙂
von der autorin katrin wiehle gibt es noch weitere bücher in dieser „100% naturbuch“-reihe.

Ich schreibe mein Herz in den Staub der Straße
der berühmte band von george forestier – bzw. von karl emerich krämer.
die geschichte um was werk ist spannender als die texte selbst, finde ich: das titelgebende gedicht fand ich noch mit am besten.

the saltmarsh murders
einer der 66 bände von gladys mitchell.
nette whodunnit-geschichte mit einer überraschenden auflösung.

gefühlte wahrheit: unser leben in unterhaltsamen diagrammen & torten der wahrheit: die welt ist kompliziert genug
zwei bücher mit den herrlichen diagrammen von katja berlin. großartig!

death and the maiden
ein weiterer gladys-mitchell-krimi.
nicht ganz so spannend wie die anderen, die ich bislang gelesen habe, aber als sommerlektüre in ordnung. 🙂

magie der zeichen: 3000 jahre chinesische schriftkunst
ein sehr schöner band zu einer ausstellung, die vom schweizer museum rietberg konzipiert wurde.

tom brown’s body
ein weiterer gladys-mitchell-krimi – den ich aber nicht zu ende gelesen habe, weil ich ihn ziemlich langatmig und unübersichtlich fand. schade.

lektüreschlüssel: deutsche liebeslyrik, sekundarstufe II
als großer fan der reclam-universalbibliothek freue ich mich immer, wenn es zwischen all der (manchmal ja etwas drögen) schulliteratur auch mal wieder einen band gibt, den man auch außerhalb der schule lesen kann. 🙂
in diesem heft werden 12 deutsche liebesgedichte in sehr kompakter und sehr gut verständlicher weise zeitlich eingeordnet und interpretiert.

glaube der lüge / believing the lie
nachdem ich die letzten bände dieser reihe und der von deborah crombie auf englisch gelesen habe, kam mir dieses buch, das ich mal auf deutsch geschenkt bekommen habe, so seltsam vor, daß ich mir nach ein paar kapiteln die englische version bestellt habe …
die protagonisten-familie war mir am anfang ein wenig unsympathisch. aber der fall hat sich gut entwickelt. 🙂

baking with kafka
das neuste buch des großartigen tom gauld!
ich hoffe, dass er nach dieser sammlung von cartoons mit schwerpunkt literatur als nächstes einen band mit seinen wissenschafts-werken macht. 🙂

shipping container
ich liebe frachtcontainer (und alles, was mit logistik zu tun hat). (keine ahnung, warum; es gibt die vermutung, daß ein großonkel väterlicherseits, der ein fuhrunternehmen hatte, vielleicht eine ursache sein könnte.)
daher habe ich mich sehr über dieses weihnachtsgeschenk gefreut: eine kleine kulturgeschichte – nein, nicht nur von schriffscontainern, sondern auch von verkehr, handel, konsum und auch architektur.

einige link zu den büchern sind sogenannte amazon-partner-links; bei einem verkauf darüber erhalte ich eine kleine provision. [was bislang aber noch nie vorgekommen ist. :)]