Kategorie-Archiv: on tour

irgendwo in der welt unterwegs

regensburg 2022

2019 hatte ich noch gedacht, zukünftig häufiger in regensburg zu sein, weil ich seitdem mitglied des RVK-beirates bin, der sich alle halbe jahre trifft.
tja nun – daraus ist bekanntlich pandemiebedingt nichts geworden. (aber der beirat hat sich natürlich trotzdem getroffen, zoom sei dank.)

2022 gab es aber endlich mal wieder ein RVK-anwendertreffen vor ort, sodass ich am 8./9.11. auch endlich mal wieder in regensburg war.

für die akten kurz ein paar notizen:

  • ich hatte wieder ein zimmer im hotel am peterstor gebucht, wurde dann aber vor ort ins gegenüberliegende hotel rosi „geupgraded“. die zimmer im peterstor hatte ich etwas schicker in erinnerung als das, was ich im rosi hatte, aber auch das war in ordnung, und das frühstücksangebot war sehr gut.
  • das schau hi ist umgezogen, wie ich durch zufällig dranvorbeilaufen festgestellt habe.
  • ebenfalls durch dranvorbeilaufen habe ich das café poushe mit leckeren „strudel-teilchen“ entdeckt.
  • pralinen vom café prinzess sind ein immer gern gesehenes mitbringsel. 🙂
  • das gemeinsame abendessen war dieses jahr im kneitinger am arnulfsplatz.

leider erst nach meiner rückkehr habe ich in einer broschüre des regensburger tourismusbüros von den „domspatzen“-pralinen von pernsteiner gelesen. die kommen auf die todo-liste fürs nächste mal.
das wird nicht nächstes jahr sein, sondern voraussichtlich in zwei jahren, weil es jetzt immer abwechselnd ein präsenz- und ein online-anwendertreffen geben soll.

bern 2022

dieses jahr fanden die open-access-tage endlich mal wieder „in echt“ statt, und zwar in bern.
ein konferenzbericht folgt noch; hier schonmal ein paar touristische notizen.
ein paar fotos (und einiges zu den vortragssessions) hats in meinen tweets mit dem hashtag #oat22.

  • bahnreise: der weg über mannheim mit jeweils rund einer dreiviertelstunde puffer für den umstieg hat gut funktioniert; die strecke dauert insgesamt rund 7,5-8,5 stunden (wenn nicht noch was hintendran kommt …)
  • das hotel goldener schlüssel in der rathausgasse in der altstadt, rund 8-10 minuten fußweg vom bahnhof, hat mir gut gefallen; die zimmer nach vorne raus können im sommer aber etwas laut sein aufgrund der außengastronomie in der straße
  • im restaurant lötschberg war es lecker 🙂 (übrigens sind sonntag abends nicht viele restaurants geöffnet; in denen, die offen sind, lohnt sich daher eine reservierung.)
  • tagungsort: in verschiedenen gebäuden auf dem gurten, dem „hausberg“ von bern — a conference venue with a view! 🙂
  • sehr praktisch: mit der hotelbuchung erhält man direkt ein ticket für den nahverkehr in bern, das die tram, busse und die gurtenbahn abdeckt. man muss nur einen code vom hotel in die bern-welcome-app eingeben, et voilà.
  • aufgrund des vollgepackten zeitplans habe ich von der stadt leider nicht viel gesehen, aber das, was ich gesehen habe, machte lust darauf, bei gelegenheit nochmal wiederzukommen.

 

chiemsee 2022

ende august waren wir fünf tage am chiemsee, um einen alten musikkollegen von philip zu besuchen — seit jahren geplant, jetzt endlich mal geschafft.
für die akten hier ein paar notizen dazu; einige bilder gibts bei twitter.

für ein nächstes mal:

england 2022

im april ging es nach zwei jahren pause endlich wieder für orchestertreffen & urlaub nach england. (die 2021er-fahrt war ja leider beerdigungsbedingt.)

vorbereitung

been there, done that

mit * gekennzeichnete stationen haben mir gut gefallen.

hin- & rückweg

wir hatten für die passage calais–dover bei p&o ferries gebucht, die dann aber ihren betrieb einstellen mussten. wir konnten problemlos vor ort auf DFDS umgebucht werden; für reisende einige tage später ging das nicht mehr. beim warten in der schlange haben wir festgestellt, dass es mit irish ferries offenbar seit einiger zeit einen dritten anbieter für die strecke gibt. mal merken für zukünftige fahrten.
zurück ging es per nachfähre von harwich nach hoek of holland. und da leider alle la-place-autobahnraststätten geschlossen hatten, haben wir in gronau gefrühstückt, im schönen café kompass.

wiltshire

isle of wight

hampshire

dorset

staffordshire

west midlands

leicestershire

warwickshire

cambridgeshire

suffolk

essex

words & phrases new or remembered

notes & thoughts

  • die isle of wight ist sehr eichhörnchenfreundlich: es gibt z.b. das wight squirrels-projekt und viele firmen mit eichhörnchenlogo, z.b. den whitefield forest touring park
  • ist das gelb vom AA und vom ADAC eigentlich das gleiche?
  • auf einigen britischen auto-kennzeichen hats einen grünen streifen, der „zero emission“-fahrzeuge auszeichnet.
  • im radio ein stück für marimbaphone namens „white squirrel“ gehört. fällt leider in die kategorie „die CD brauche ich nicht zum geburtstag oder zu weihnachten“. 🙂

next time

  • isle of wight:
    • airport museum low sanddown
    • freshwater: celicia café
    • newport: carisbrooke castle + quay arts
    • puckpool: esplanade
    • shanklin chine & rylstone garden
    • mattison manor garden
    • steephill cove bei ventnor
    • quarr abbey ruins
    • the needles
    • alum bay: glasbläserei, marconi tearooms
    • national memorial arboretum
  • birmingham:
    • museum of arts
    • st. martins: kirchenfenster
    • shops in der custard factory
  • coventry: transport museum

 

posts zu früheren fahrten: 2021201920182017.32017.12016201520142013.

england 2021

england 2020 war coronapandemiebedingt ausgefallen. planungen für england 2021 waren schon auf 2022 verschoben, aber dann grätschte im herbst ein trauerfall in der familie dazwischen. 🙁
also ging es – mit viel corona-bedingtem zusatzaufwand – im oktober nach kent für vier tage urlaub in canterbury und dann nach hampshire und warwickshire zur familie.

 

vorbereitung

been there, done that

mit * versehene orte/läden/einrichtungen finde ich empfehlenswert.

kent

canterbury

dover

die küste entlang

east sussex

hampshire

warwickshire

leicestershire

west midlands

cambridgeshire

words & phrases

notes & thoughts

  • auf den überland-straßen rund um canterbury gibt es so katzenaugen-markierungen nicht nur auf der mittellinie, sondern auch am straßenrand – hat was von flugzeuglandebahnen! 🙂
  • warum gibt es in hotel-badezimmern immer zu wenig haken, um nasse handtücher vernünftig aufhängen zu können?
  • und warum gibt es bislang in keinem der hotels, in denen ich je war, mülltrennung auf den zimmern? (ich lege papiermüll immer hoffnungsvoll neben den mülleimer …)
  • in canterbury gibt es eine „shopping map“. sehr praktisch, um systematisch alle buchläden abzuklappern. 🙂
  • für ein paar tweets siehe hier › oktober 2021.
  • das prinzip, trauerfeiern nicht auf friedhöfen, sondern in krematorien abzuhalten, erscheint mir auch nach dem zweiten mal noch ziemlich „weird“.

nächstes mal

posts zu früheren fahrten: 201920182017.32017.12016201520142013.

aachen 2021

ein wochenende knapp außerhalb des lässt-sich-an-einem-samstag-hin-und-zurück-schaffen-radius.
dank tipps via twitter und von einem orchesterkollegen waren wir gut vorbereitet. 🙂
für ein paar fotos siehe diesen twitter-thread.

fürs nächste mal

  • was leckeres auf dem französischen markt essen, den es offenbar freitags und samstags am elisenbrunnen gibt
  • an einem lauen sommerabend auf einer der zahlreichen außengastronomie-terrassen sitzen – diesmal war das wetter leider trotz august nicht danach …
  • im café van den daele reisfladen essen
  • gaststätte „zum postwagen“ am rathaus
  • degraa-restaurant
  • lindt-werksverkauf 8)
  • umland: dreiländereck-Turm mit lokalen pommes, liège, maastricht, monschau

frankreich 2020

der zufall — in form einer ferienwohnung eines alten army-kumpels von philip, eines freien zeitfensters dort und einer „reisetauglichen“ corona-zahlen-zeit — hat uns im august in die normandie geführt.
nach ewigkeiten also mal wieder auf frankophonem gebiet gewesen. j’ai bien aimé ça! et toutes ces libraries!! 🙂
hier für die akten ein paar notizen.

où on a été

notes

  • die gegend um passais ist sehr „hinterlandig“: man muss viel fahren, um was zu sehen
  • die z.t. sehr kleinen orte haben z.t. riiiesige kirchen und kathedralen!
  • man musss kaum parkgebühren zahlen (im gegensatz z.b. zu england)
  • tankstellen sind rar und oft nur mit kartenzahlgerät ohne kassenhäuschen
  • fast jeder ort hat einen deutschen partner-ort
  • im august ist nicht viel los, weil viele franzosen dann im urlaub sind; daher waren viele läden geschlossen

mots (re)trouvés

pour la prochaine fois

  • bayeux
  • caen: schloss, musée normande, uni-viertel
  • carrouges
  • d-day beaches
  • étang du geré de selle zwischen jublains und évrons
  • falaises: schloss
  • flers
  • ger: keramikmuseum
  • granville: dior-museum + garten
  • lanley-l’abbaye: keks-firma
  • mont st. michel
  • mortain: birnenmuseum
  • passais: 2nd-hand-buchladen, menhir du perron
  • vitré
  • stopp an der küste, z.b. zwischen avranches und granville

brügge 2020

auf dem weg nach frankreich haben wir im august station in brügge gemacht, weil philip dort eine ausstellung sehen wollte.
für die akten hier ein paar notizen dazu.