linkcheck über bibsonomy: beware!

nachdem ich vor einigen tagen von delicious zu bibsonomy gewechselt bin, habe ich mir vorgenommen, nach und nach meine bookmarks durchzusehen und auf tote links usw. zu überprüfen.

linkchecks in firefox
dazu habe ich, wie bei anderen linkcheck-aktionen auch, das firefox-addon „pinger“ verwendet – mit durchschlagendem effekt: damit überprüfte links sind anschließend weg, verschwunden, gelöscht. nicht so ganz das, was man sich von einem link-check erhofft. 🙂

dominik benz vom bibsonomy-team hat sich des problems angenommen und herausgefunden, daß pinger die vorgabe, alle links auf der angezeigten seite zu prüfen, sehr gründlich umsetzt: es berücksichtigt auch die löschen-links und bestätigt dabei auch die „möchten Sie dieses bookmark wirklich löschen?“-sicherheitsfrage. also werden dann auch alle links gelöscht.
das chrome-addon „link checker„, das den gleichen fehler produziert, bietet gar keine einstellmöglichkeiten und scheidet damit direkt aus.

umgehen kann man dieses problem, indem man in den addon-einstellungen für pinger angibt, daß es links mit dem hint „delete“ ignorieren soll.
dann wird nur geprüft und nicht gelöscht.


linkchecks in chrome
das add-on „check my links“ für chrome ist von haus aus genauso rabiat wie pinger.
allerdings hab ich da noch nicht raus, mit welcher einstellung man das ändern kann, weil man in den einstellungen keine hints, sondern nur komplette auszuschließende domains angeben kann. und den test, ob es reicht, die domain www.bibsonomy.org auszuschließen, kann ich nicht durchführen, weil die einstellungen meinen entsprechenden eintrag nicht speichern wollen. (damit bin ich nicht allein, aber es ist trotzdem nervig.)

das add-on „link checker“ fabriziert den gleichen fehler, bietet aber keine einstellmöglichkeiten, scheidet damit also aus.

hm.
hat jemand der hier anwesenden chrome-nutzer noch einen tip?

allgemein
vom bibsonomy-team gabs noch einen tip:
wenn man nur bookmarks und nicht auch publikationseinträge überprüfen lassen will, kann man an die adresse zu den gerade angezeigten links „?resourcetype=bookmark“ anhängen: dann werden nur die bookmarks angezeigt und das linkcheck-tool hat weniger zu überprüfen.

nachtrag: skript-lösung
es gibt auch ein skript zur überprüfung von bibsonomy-(und delicious-)links.
da ich aber zum einen lieber tag-weise vorgehe und zum anderen das skript nicht auf anhieb ans laufen bekommen habe, werde ich weiter mit dem firefox-pinger arbeiten.

Ein Gedanke zu „linkcheck über bibsonomy: beware!

  1. fb

    Ich verwende erfolgreich die Firefox-Erweiterung Link Evaluator (https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/link-evaluator/, http://evaluator.oclc.org/, FF 15.01).

    Um Bibsonomy-eigene Links auszuschließen, kann man über die rechte Maustaste das „Link Evaluator Control Panel“ aufrufen und unter „Configure: Don’t test links that contain“ „bibsonomy.org“ eintragen.

    Die Erweiterung unterscheidet mit Farbabstufungen zwischen rot und grün über den möglichen Status des Links. Eine Fortschrittsanzeige findet sich in der Add-on-Leiste unten rechts. Bei 100 Links auf einer Seite dauert es etwas. Ich rufe den Link zum Ändern einfach in einem neuen Tab auf. So bleibt das Ergebnis erhalten.

    Auch von mir Dank an Dominik Benz. Ich hatte mit meiner vorherigen Methode, Links in Bibsonomy zu überprüfen offenbar Probleme mit dem Caching der Suchfunktion (Hash-Fehler).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × drei =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.