„irrelevant, aber bedeutungsvoll“

Mein neues Forschungsgebiet war irrelevant, aber bedeutungsvoll. Die Ergebnisse erschienen ausschließlich in deutscher Übersetzung, und zwar in Sammelbänden der Reihe „Veröffentlichen oder Sterben“. Es waren Aufsätze mit unendlich langen Fußnoten, trocken und unlesbar wie eine Handvoll feinen Sandes.

🙂

aus: lethem, jonathan (2002): als sie über den tisch kletterte. berlin. s. 14. (originalausgabe: when she climbed the table. new york 2001.)
zitiert nach: groebner, valentin: „welches thema? was für eine art text? vorschläge zum wissenschaftlichen schreiben 2009 ff.“ in: gasteiner, martin / haber, peter (hrsg.): digitale arbeitstechniken für die geistes- und kulturwissenschaften. wien [u.a.]: böhlau. (= utb. 3157.) (= utb. schlüsselkompetenzen.) s. 15-23. hier: s. 15.

Ein Gedanke zu „„irrelevant, aber bedeutungsvoll“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + sechzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.