Kategorie-Archiv: everyday life

was schön war | kw 2017.52

die „schwarzweißfoto-challeage„, zu der jan mich herausgefordert hat.

die letzte orchesterprobe des jahres, mit anschließendem traditionellem „gemütlichen ausklang“ mit getränken und knabberzeug.

drei ruhige tage zum sachen-wegprüddeln in der ULB.
z.b. ist meine romanistik-fachinformationsseite jetzt endlich fertig. 🙂

ein neues handy. 🙂

ein ausflug nach paderborn. inklusive einer nur zufällig entdecken ausstellung zur geschichte der briten in westfalen.

ein ruhiges silvester auf dem heimischen sofa.

$jahr=2018;

2017 war alles andere als langweilig.
hier für die akten ein kurzer rückblick.

familie

  • ein weiteres mädel in der familie! 😀
  • eine petersilienhochzeit
  • neue firmenräume für die caperie

ulb / bibliothek

musik

  • einige auftritte mit dem holzoktett steinfurt
  • aushilfe im musikverein friedensklang/ für ein tolles konzert ende märz und eins im oktober
  • vier großartige café-intact-konzerte in albachten (und viele andere große und kleine einsätze)
  • eine neue oboe 🙂

firma

  • wie in den letzten jahren v.a. stammkunden betreut

on tour

spielzeug

und sonst

„die welt der apps“ in android II

nach meinem ersten android-handy 2011 bin ich 2015 zu blackberry gewechselt, weil das die letzte firma mit hardware-tastatur-geräten war (und ist).
da das blackberry-10-betriebssystem aber immer, hm, anstrengender wurde und mit dem keyone ein gerät mit richtiger tastatur und android auf den markt kam, konnte ich jetzt zurück in die android-welt wechseln.

für die akten hier das derzeitige app-setup.
falls jemand empfehlenswerte weitere apps kennt, freue ich mich über hinweise!

kommunikation
twitter
skype
threema
telegram
whatsapp
facebook & messenger

notizen
onenote

nachrichten/information
feedly
münster:app
nina
wdr & wdr 2

musik
datuner
metronome beats
soundtouch

unterwegs
db navigator
naviki

unterhaltendes / nerdiges 🙂
nautical flags
mypantone
kana draw

technisches
sciebo
anyconnect
total commander
qr droid
twilight
tasker
myappslist

$jahr=2017;

das jahr ist gefühlt schon wieder halb rum.
für die vollständigkeit der akten hier aber noch ein kurzer kurzbericht zu 2016. 🙂

familie

  • seit juni habe ich eine neue lebensaufgabe: „große schwestern werden großartige tanten“. I’ll try my very best. 😀

ulb

  • viel zu tun. vor allem viel RVK. viel geschafft, auch viel RVK. 🙂
  • einem seminar an der TU berlin durfte ich erzählen, wie ich von der sprachwissenschaft in die bibliothek geraten bin.
  • im wintersemester durfte ich eine professorin im kölner malis-studiengang vertreten und das modul „informationsdienstleistungen 2“ durchführen. aufregend und viel arbeit, aber es hat alles geklappt. 🙂

musik

firma

  • wie in den letzten jahren v.a. stammkunden betreut

on tour

spielzeug

und sonst

  • für meinen dauerhusten beim lungenarzt gewesen und sozusagen übern TÜV gekommen: lunge in ordnung, der husten ist nur hyperreagibles bronchialsystem. lästig, aber nicht lebensbedrohlich.
  • ein paar bücher gelesen. (viel zu wenig. man kommt ja zu nichts.)
  • treffen zum 20jährigen abi-jubiläum. einige leute seit 20 jahren das erste mal wiedergesehen. spannend und lustig! 🙂
  • mit der blog-kategorie „was schön war“ begonnen.

für alles weitere siehe die blogposts 7342 bis 8265. 🙂

was schön war | kw 2016.50

daß mein altes fahrrad noch fährt. (auch wenn der anlaß gar nicht schön war.)

der neue meissner-kalender ist da! 🙂

ich hab karten für die lesung vom „kleinen prinz“ mit @tiemannTV gewonnen!
und ein müsli-set!

die 1.300€, die wir zusammen mit den sängern von GenauSo! für das johannes-hospiz „erspielt“ haben.

ein freier freitag.

die zu ende gebastelte weihnachtspost.

das fauler-sonntag-abendessen von asiaquick. (aus der zweiten filiale an der warendorfer straße, da kommt es aufgrund der kurzen fahrstrecke noch heiß bei uns an.)

$jahr=2016;

bevor die anfang-januar-urlaubswoche zu ende geht, hier ein kurzer rückblick aufs jahr 2015.

familie

  • wieder haben jetzt einen jungjäger in der familie: mein papa hat den jagdschein gemacht. man kann sich jetzt mit ihm über ganz neue themen unterhalten! 🙂
  • unser bulli hat sein erstes volles jahr absolviert.
  • ich habe meine lieben jetzt immer dabei.
  • und ich habe ein kleines eichhörnchen bekommen. zumindest ein virtuelles. 🙂

ulb

  • die 2014 begonnene umstrukturierung des bibliothekssystems der münsteraner uni (vgl. hier) sind zum februar 2015 die fachkollegInnen aus den bibliotheken der institute in den personalpool der ULB gewechselt. meine abteilung ist jetzt ein team aus 15 kollegInnen und zuständig für die bibliotheken im fachbereich 9.
  • im fachbereich 9 gab es das seltene ereignis einer institutsneugründung: im rahmen einer humboldtprofessur wird ein institut für jüdische studien mit einer interdisziplinären geisteswissenschaftlichen ausrichtung aufgebaut.
  • das thema „RVK für münsteraner bibliotheken“, das ich schon in meiner masterarbeit untersucht habe, greift jetzt langsam um sich: für einige standorte gibt es baumaßnahmen und bibliothekszusammenlegungen, die eine umstellung der bestände auf RVK mit sich bringen werden. in einer AG mit kollegInnen aus verschiedenen bibliotheken haben wir uns an die ersten planungen zur einführung der RVK in münster gemacht. ein projekt for many years to come. 🙂
  • ich habe jetzt einen buchstaben mehr vor dem namen, sozusagen. 🙂
  • und ich habe dank einer initiative unserer gesundheitsmanagement-kollegin jetzt einen schrittzähler. nettes spielzeug für statistik-fans. 🙂

musik

  • neben dem üblichen programm gabs u.a. einen bayerischen frühschoppen zum albachtener schützenfest und zwei tolle on-air!-konzerte
  • seit mai 2015 spiele ich in einer projekt-kammerbesetzung an der musikschule steinfurt mit. viel fahrerei, aber spannend, da mal ganz andere stücke als in einem großen blasorchester.

firma

  • wie in den letzten jahren v.a. stammkunden betreut.

on tour

technik

  • mein schönes kleine sony-handy bekam keine android-aktualisierungen mehr, und der speicher lief mit den nicht-deinstallierbaren default-apps über. und da sony leider momentan keine handys mit hardware-tastatur mehr anbietet, bin ich zu blackberry gewechselt. einiges ist immer noch ungewohnt, aber die tastatur ist sehr gut. 🙂
  • auch unser sony-tablet wurde nicht mehr aktualisiert. über das neue modell (z3 compact) freue ich mich nachwievor jeden tag: schnell, handlich und dabei auch noch sehr schick. 🙂
  • ich bin zwar ein großer fan von papier-notizbüchern, aber manches ist digital doch handlicher, wenn man z.b. von allen dektoprechnern und mobilgeräte zugriff hat. damit das mir-selbst-notiz-mails-schicken etwas weniger wird, habe ich mit der nutzung von microsoft OneNote begonnen. sehr praktisch.

und sonst

  • ein paar bücher gelesen. und noch ein paar.
  • nachdem ich 2014 in england zum porridge-fan geworden bin, habe ich 2015 joppiesaus kennen- und lieben gelernt. auf dem schützenfest albachten. #warumindieferneschweifen 🙂
  • für alles weitere siehe die blogposts 6464 bis 7336. 🙂

ein stern, der meine namen trägt.

ich bin zwar kein sonderlicher fan von zeitgenössischer schlagermusik, aber von sternen aller art. [leute, die weihnachtspost von mir bekommen, kennen das. :)]

vor einiger zeit habe ich bei einem anbieter bei dawanda einen anhänger gefunden, der dieses faible mit dem für individuellen schmuck verband: in die seiten des sterns konnte man namen einprägen lassen. ideal, um die engste familie immer dabeizuhaben. 🙂
zu weihnachten hat mir philip damit ein sehr schönes geschenk gemacht, aber noch vor ostern war die begeisterung leider ziemlich abgekühlt: die silberne beschichtung des sterns hatte sich auf rückseite abgerieben — wenn ich schmuck trage, trage ich ihn tag & nacht und über lange zeit — und sorgte für einen etwas dreckigen hals und einen nicht mehr schönen anhänger.

da mir aber die idee nachwievor gut gefiel, habe ich mich auf die suche gemacht, ob jemand ein äquivalent in „nicht abfärbend“ herstellen könnte.
nach einiger suche bin ich bei mono-mentum.com gelandet: dort macht man alles mögliche in edelstahl.
und da man das wort „kundenwunsch“ wortwörtlich nimmt, konnte ich alle details des sterns festlegen: von der grundform und der materialdicke über die art des schliffs und die aufteilung und die farbe der gravur bis hin zur schriftart für die gravur (man konnte meine haus&hof-schrift delicious verwenden!).
vielen dank an andré vincenz für die geduldige entwicklung! 🙂

sterne_1

sterne_2

die im vergleich zum silbernen anhänger etwas rustikalere variante in edelstahl passt in ihrer robustheit glaubich ganz gut zu mir. 🙂
wer silber mehr mag und den anhänger nur ab und an trägt, dem sei das original von dawanda empfohlen.
wer edelstahl mag und ein wie auch immer geartetes objekt daraus benötigt, wende sich an mono-mentum.

[nein, dies ist kein gesponsorter blogpost. ich bin einfach nur begeistert. :)]